Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

66 Pflegeheimbewohner positivCorona-Cluster in Semriach: Lage unter Kontrolle

Massiver Cluster in einem Pflegeheim in Graz-Umgebung: 66 der 85 Bewohner des Eschenhofes sind coronapositiv, hinzu kommen 20 Mitarbeiter. Die Betroffenen sind teils symptomfrei. Die Lage sei unter Kontrolle, heißt es in der Bezirksbehörde.

Sorge in Semriach: Drei Viertel der Pflegeheimbewohner sind schon infiziert.
Sorge in Semriach: Drei Viertel der Pflegeheimbewohner sind schon infiziert. © Wolf
 

Schon der Anstieg der offiziellen Fallzahlen in der Gemeinde Semriach (Bezirk Graz-Umgebung) war ein Hinweis, dass hier ein massiver Cluster vorliegen muss - von 3. auf 4. Dezember ist die Zahl der positiv Getesteten von 37 um 79 auf 116 gestiegen. Der Cluster ist identifiziert. Das Pflegeheim Eschenhof in Semriach ist stark betroffen - nun sind die PCR-Testergebnisse eingelangt und die Behörde ist auch schon tätig.

Kommentare (67)
Kommentieren
rouge
6
11
Lesenswert?

Doppelzüngigkeit

Gerade die Partei, in deren Reihen viele die Corona-Regeln verächtlich machen, versucht hieraus politisches Kapital zu schlagen.

aeaa03c4c435184097f64770294b71a4
2
8
Lesenswert?

@rouge, zu diesem Artikel und diesem Thema passt ihr Kommentar nicht!

Man kann nicht Corona-Regeln im Pflegebereich verächtlich machen, wenn es bis November keine gab! Seit es den § 10 in der Lockdownverordnung (Notmaßnahmenverordnung) gibt hat sich meines Wissens noch niemand darüber aufgeregt, dass es nun endlich, endlich zu einer gesetzlichen Regelung gekommen ist, wie in Pflegeheimen mit Covid umzugehen ist. Die Aussagen der FPÖ höre ich nicht einmal, die sind nicht hörenswert.
Daher können Behörden erst jetzt seit Ende November (Zeit zur Vorbereitung) kontrollieren und dreimal dürfen sie raten, warum jetzt ein Cluster nach dem anderen entdeckt wird.

altbayer
11
35
Lesenswert?

Private Pflegeheime!

Wir sprechen hier von privaten Pflegeheimen
- die "Pflegekonzerne" wollen mit den Senioren Gewinn machen !
Da bleiben halt spezielle Sicherheitsmaßnahmen (vielleicht) auf der Strecke (?). Das Geld für die Pflegeplätze wird den "Privaten" aber vom Steuerzahler bezahlt, da können wir ein ausreichend durchgeführtes Sicherheitskonzept erwarten.
Meiner Meinung kann die Ausbreitung des Virus im Pflegeheim nur über die Pflegekräfte erfolgen, die Insassen sind nicht mehr so mobil um sich in diesem Maß anzustecken.
In diesen Heimen geht es um Gewinnmaximierung auf Kosten unserer alten Mitmenschen - und nach Abschaffung des Pflegeregresses auch auf Kosten der Steuerzahler.

Bereits
12
18
Lesenswert?

.

Es gab auch schon große Cluster in gemeinnützigen und öffentlichen Pflegeheimen. Wie passt das in Ihr simples Weltbild?

altbayer
3
25
Lesenswert?

Simples Weltbild

Trotz meines simplen Weltbildes habe ich in letzten Jahren leider einige Erfahrungen mit Pflegeheimen machen können.
Ich konnte beim Besuch am ersten Blick schon sagen, welches Team gerade Dienst hatte:
Hatten die Menschen genug zu trinken!
Wie waren die Menschen angezogen!
Wie sind die Menschen im Aufenthaltsraum gesessen, wurde sie betreut oder sich selbst überlassen!

Da gab es extreme Unterschiede......

Bereits
27
9
Lesenswert?

.

Sie haben die Fähigkeit, im Vorbeigehen zu erkennen, ob die Menschen genug zu trinken hätten? Bemerkenswert.

altbayer
4
14
Lesenswert?

Aufregung

Aufgrund ihrer Aufregung eine Frage:
Arbeiten sie in einem Pfegeheim?
- und dann können sie nicht feststellen, wann die Pfegebedürftigen genug zu trinken haben.
Ein Tipp - sie brauchen nur die Rechnungen der Infussionsflaschen durchschauen, die die Heimbewohner bekommen, wenn sie zu wenig getrunken haben - dann vergleichen die den Einsatz der Infussionen mit den Dienstplänen.
Glauben sie mir einfach.....

Hausverstand
22
25
Lesenswert?

Türkises Versagen

Statt in den Heimen zu testen und sich hier um entsprechende Sicherheitskonzepte bzw. Kontrollen zu kümmern, konzentriert sich die Steiermark auf die von Kurz angeordneten Massentestungen. Diese epidemiologisch sinnlosen Tests hat er gegen den Willen der Expertenkommission durchgedrückt, um von den hohen Fallzahlen und den vielen Toten abzulenken. Und die willfährigen steirischen Verantwortlichen hecheln ihm hinterher, statt sich um die Älteren und Pflegebedürftigen zu kümmern. Parteipolitik geht wieder einmal vor Gesundheit!

haenschen49
4
31
Lesenswert?

Aus dem Krankenhaus

zu entlassende Patienten mit welcher Krankheit auch immer müssten einen Schnelltest machen bevor sie ins Heim zurückgeschickt werden. Auch die Reinigungskräfte sind oft von Fremdfirmen. Ob die sich immer an die Hygieneregeln halten?

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
5
31
Lesenswert?

Seit 17.11.20 wurde in der Lockdownverordnung erstmalig der Umgang der Pflegeheime mit Covid-19 festgeschrieben.

Gem. §10 (4) müssen Pflegeheime ihr Personal nun 1x/Woche testen. So, nun hat es ca. 7-10 Tage gedauert bis man die Tests organisiert hatte und dann konnten die Behörden zu testen beginnen. Ja und jetzt sieht man das Ergebnis. Jeden zweiten Tag findet man ein Cluster. In St. Lorenzen sind von den Heimbewohnern, die nicht verstarben, schon wieder einige gesund!!! Das zeigt wie notwendig und überfällig die Regelung der Pflegeheime in der Covidverordnung war.
Es zeigt auch, dass bei Heimleitern, wie auch bei den Partytigern im August, Verantwortungsbewusstsein, wenn es um Geld oder die Gaudi geht nicht existent ist. Daher muss es in solchen kritischen Bereichen, wo es wirklich um Menschenleben geben eine staatliche Regelung geben und ich kritisiere vehement, dass die Regierung das bis zum 17.11.20 unterlassen hat. Dadurch war der Gewinnsucht Tür und Tor geöffnet und viele alte Menschen mussten sterben, die vielleicht noch einige schöne Jahre vor sich gehabt hätten. Diese Heimleiter kann man nicht einmal belangen, da es keine Verpflichtung für Tests gab. So wie man auch keine Politiker belangen kann, die das verabsäumt haben. - Leider ist das so!

5a158b8cafff1dc4fd9b00138bd739c5
2
7
Lesenswert?

Was soll dieser Kommentar, Miraculix!

Was soll da gelogen sein! Sie sollten vorsichtig sein mit solchen Behauptungen.
Es gibt nicht nur ein zweites, drittes und neuntes COVID-19 Gesetz, sondern auch ein viertes und siebentes, doch alle haben überhaupt nichts mit Pflegeheimen zu tun.
Was soll dieser Kommentar und bezichtigen einen User der Lüge und belegen das mit Fakenews?

Die Schutzmaßnahmenverordnung ist schon außer Kraft und die Notmaßnahmenverordnung wird auch Lockdownverordnung genannt und auf diese bezieht sich ja der Kommentar von Rot-Weiß-Rot.

Das ist direkt strafbar was sie sich hier erlauben!

Miraculix11
9
10
Lesenswert?

Ist gelogen

Die Arbeiterkammer Oberösterreich - sicher nicht der Regierung nahestehend - listet auf:
Es gibt viele Covid-19-Gesetze und Verordnungen auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene (siehe: Übersicht über Covid-19 Gesetze). Für Berufstätige im Gesundheits- und Pflegebereich sind vor allem folgende relevant:

2. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 21. März 2020)
3. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 4. April 2020)
9. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 5. Mai 2020)
COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung (Ausgegeben am 1. November 2020)
COVID-19-Notmaßnahmenverordnung (Ausgegeben am 15. November)

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
10
Lesenswert?

@Miraculix11, ich habe nicht gelogen!

So, jetzt sagen sie mir war in diesen Covid-19 Gesetzen enthalten ist.. Noch besser posten sie, wo diese einzusehen sind.
Da können maximal Arbeitgeber und Dienstgeber Vereinbarungen enthalten sein, warum sollte das sonst bei der AK aufliegen, doch wie der Ablauf in einem Pflegeheim zu koordinieren ist, wann Tests gemacht werden usw. ist dort sicher nicht zu finden. Daher wurde das ja nun endlich in die Verordnung geschrieben. Ich bin ja nicht der Einzige der das kritisiert. Das haben namhafte Experten auch schon gemacht und das hätten sie ja nicht tun müssen hätte es schon eine Regelung gegeben. Eine Kopie vom Standard
Experte Sprenger: Corona-Verschärfungen haben nur "geringen Einfluss"
Die Politik versuche die Schuld für den Pandemieverlauf auf die Bevölkerung zu schieben. Er urgiert eine Verordnung für Alten- und Pflegeheime.

Sie verwechseln dauernd Äpfel mit Birnen, @Miraculix.

Wo sie recht haben ist die Schutzmaßnahmenverordnung, die ab 3.1.2020 wirksam wurde, jedoch gem. § 19 dieser Verordnung seit 30.11.20 wieder außer Kraft getreten ist, daher jetzt nicht mehr gilt.

Sie sollten mit der Beschuldigung "gelogen" vorsichtig sein, gerade sie.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
6
Lesenswert?

Korrektur: Schutzmaßnahmenverordnung, die ab 3.11.2020 wirksam wurde. 3.11.20 ist richtig nicht 3.1.20

!

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
1
9
Lesenswert?

Ja, wie ich mir gedacht habe, Miraculix11

Die Gesetzte:
2. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 21. März 2020)
3. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 4. April 2020)
9. COVID-19 Gesetz (Ausgegeben am 5. Mai 2020)

betreffen ausschließlich betriebliche Belange wie Förderungen etc. und hat überhaupt nichts mit Pflegeheimen zu tun.

Das COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung (Ausgegeben am 1. November 2020) ist am 3.11.20 in Kraft getreten und mit Ablauf 30.11.20 wieder außer Kraft getreten. (§ 19 Abs. 1)

Das COVID-19-Notmaßnahmenverordnung (Ausgegeben am 15. November) ist am 17.11.20 in Kraft getreten mit Ablauf einschl. 6.12.20. (gem. §19 Abs. 1), auf die hat sich ja mein Kommentar bezogen.

Also hier zu behaupten ich habe gelogen ist ein starkes Stück und kommt einer Verleumdung gleich.

a4711
9
47
Lesenswert?

Unglaublich

Unser LH
und die Frau Bogner Strauß
sind " Spitze " beim .." Schönreden .."
Tatsache ist :
Im vergleich zu Deutschland
Hat die Steiermark
eine um 70% höhere tägliche Infektionsrate
sowie eine über 100% höhere gesamt Sterberate !

DannyHanny
22
46
Lesenswert?

Anscheinend haben die User hier nichts besseres zu tun!

Als Schuldige und nicht Schuldige zu suchen....gegenseitig Freundlichkeiten auszutauschen.......sinnbefreite Kommentare abzugeben.....Und sich wieder einmal über jeden und alles aufzuregen!!
Ja glaubt Ihr, jemand hat das " zufleiss" getan, die Heimbewohner in Gefahr zu bringen! Und das Pflegepersonal war,sicher auch nicht scharf darauf sich zu infizieren!
Zuerst die Ursache herausfinden, dann Konsequenzen daraus ziehen! Und hoffentlich überstehen alle Heimbewohner und Das Personal, dass alles ohne Nachwirkungen!
Politisches Hickhack ist daher sicher nicht angebracht und unnötig!

96b440644093ddef62cd93bc3a77f284
10
23
Lesenswert?

@DannyHanny, und sie finden, dass dies jetzt früh genug ist?

Es gibt ein Zauberwort, dass unsere Herrschaften in Wien scheinbar nicht kennen.
W E I T B L I C K !!!! - Der hätte vielen Menschen aus diesem Bereich das Leben gerettet.
Was wollen sie? Keiner soll hinterfragen, keiner soll Antworten fordern?
Natürlich ist es wichtig jetzt zu handeln. Die Kernfrage ist warum nicht viel früher und diese Frage muss man stellen dürfen, wenn man sieht, wie die Menschen in den Heimen sterben!

DannyHanny
16
8
Lesenswert?

keiner soll hinterfragen!

Natürlich soll man die Hintergründe hinterfragen, zu klären versuchen!
Und diese Informationen betreffen die Angehörigen, die Familien der Heimbewohner, des Personals!
Oder muss man auf Kosten der Betroffenen alles breittreten, mit dem Fingern auf die zeigen um vor lauter eigener Empörung aus der Hose springen zu können!
Wenn Fehler passiert sind, gehören diese aufgearbeitet und sanktioniert, nicht mehr und nicht weniger!
Und wenn Sie einen WEITBLICK suchen, gehen Sie auf die Berge!

96b440644093ddef62cd93bc3a77f284
7
11
Lesenswert?

@DannyHanny, und wenn sie Weitblick nur mit Aussicht auf den Bergen verbinden wundern mich ihre Kommentare nicht.

Wer tritt auf Kosten der Betroffenen etwas breit? Wo sehen sie das? Wenn man berechtig die Arbeit der Regierung genau in diesem Bereich kritisiert, da viel zu spät gehandelt wurde, tritt man auf Kosten der Betroffen gar nichts breit. Auf Kosten der Regierung allerdings schon, doch das passt ihnen nicht. Ich weiß.

DannyHanny
7
8
Lesenswert?

Wie kommen Sie darauf!

Nur wenn man sich so wie Sie künstlich und wahrscheinlich ohne Bezug nach Semriach so aufregt, und alles wieder auf die politische Ebene bin reduziert, ist das meines Erachtens nicht korrekt!
Und nochmal, soll ich langsam schreiben, damit Sie es verstehen : FEHLER gehören gesucht, werden Welche gefunden, wurden Vorschriften nicht eingehalten...hat das Konsequenzen zu haben!
Aber keine Vorverurteilungen im Vorhinein!!! Egal wenn Sie die Schuld in die Schuhe schieben möchten!
Wenn Sie einmal das Opfer von Verurteilungen ohne Beweis werden, dann wissen Sie was ich meine!

96b440644093ddef62cd93bc3a77f284
4
6
Lesenswert?

@DannyHanny, schreiben sie langsam.

Sie sollten noch langsamer schreiben, dadurch hätten sie länger Zeit zu denken, sofern ihnen das möglich ist. Ich helfe ihnen beim Denken!
Wenn die Heimleitung in Semriach willens gewesen wäre keine Fehler zu machen hätte sie diese vermieden. Ich lasse es nicht gelten, dass die Heimleitung unwissentlich gehandelt, bzw. nicht gehandelt hat. Jedes Kind weiß, was es bzgl. Corona zu tun hat, so setzt ich das auch bei der Heimleitung und den Betreibern voraus. Die ganze Angelegenheit hatte rein finanzielle Gründe, doch selbst das ist jetzt nicht der springende Punkt.
Erklären sie mir, wie man auf Fehler d’raufgekommen wäre, hätte die Regierung nicht endlich die Abläufe in Pflegeheimen binden in die Verordnung unter § 10 geschrieben.
Erst ab diesem Zeitpunkt ist es den Behörden möglich zu kontrollieren?
Genau dieser Umstand ist es, der mich so aufregt. Monatelang gab es einen rechtsfreien Raum, wo die Heime verwaltet haben wie sie wollten und die Behörden durften nicht hinein um Fehler und Missstände aufzuzeigen und das, DannyHanny, ist sicherlich der größte Fehler und der ist der Regierung zuzuschreiben. Wäre dieser Fehler nicht gemacht worden, würde es dieses Thema jetzt hier gar nicht geben!

DannyHanny
4
6
Lesenswert?

Und geht es Ihnen jetzt besser!

Ihren Frust auf die Regierung, die Behörden haben Sie uns wissen lassen!
Und wird es in Semriach deshalb besser, oder ungeschehen.....oder geht es Ihnen einfach nur um die Suderei und die Schuldzuweisungen an die Menschen die Ihrem Weltbild nicht entsprechen!

96b440644093ddef62cd93bc3a77f284
5
3
Lesenswert?

@DannyHanny, jetzt aber nicht wirklich, oder.

Und Ihre Kommentare ändern etwas an der Situation in Semriach? Machen sie sich nicht lächerlich! Ihr ganzes Ansinnen und die Inhalte ihrer Kommentare sind sowas von sinnlos in Bezug auf die Situation in Semriach und ich frage mich was sie mit ihrem Kommentar bezwecken. Ich behaupte, dass sie gerade mit ihrem Kommentar nur einen Zweck verfolgen und dieser ist, die Regierung aus der Verantwortung zu nehmen. Wollen sie mir ernsthaft glauben machen, dass sie annehmen, sie könnten mit ihrem Kommentar die Situation der Heimbewohner in Semriach ändern oder verbessern. Wer von uns hier kann das? Also Märchenstunde ist im Kinderprogramm aber nicht hier im Forum.
Guten Abend!

DannyHanny
2
4
Lesenswert?

Was ich mit Semriach bezwecke!

Nicht die Reinwaschung der Regierung.....sondern das dem dortigen Personal Gerechtigkeit zugestanden wird!
Die Mutter einer wirklich lieben Freundin wurde bis zum heurigen Sommer im Eschenhof betreut! Äussert liebevoll, und ich habe bei meinen Besuchen, kein Personal gesehen, dass die Schutzvorrichtungen nicht eingehalten hätte! Natürlich war ich nicht 24 Std. am Tag vor Ort, aber oft genug, um Verstöße bemerken zu müssen!
Sehen Sie darum geht es mir, und nicht um politisches Kleingeld...sondern um die Menschen dort, die sich so liebevoll um die alten, Pflegebedürftigen kümmern! Auch guten Abend!

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
1
8
Lesenswert?

@DannyHanny, ich muss mich jetzt hier einblenden, da es genau darum geht, dass ihre Forderung nach Fehlersuche und entsprechenden Konsequenzen nicht möglich ist.

Wenn es keine Maskengegner und lauter verantwortungsvolle Menschen geben würde, bräuchten wir keinen Lockdown. Wenn es lauter verantwortungsbewusste Heimleiter und Betreiber geben würde, hätte man wohl weniger Probleme in Altenheimen. So und jetzt sind wir bei Fehlern und Konsequenzen. Wenn sie kein Gesetz haben, können sie auch niemanden bezichtigen ein Gesetz gebrochen zu haben. Der Gesetzgeber kann eine Heimleitung, die keine Tests veranlasst hat nicht zur Rechenschaft ziehen, da dies nirgendwo bindend geregelt war. Genau das ist ja der Grund, warum sich die Menschen so aufregen. Erst jetzt, mit der Lockdownverordnung ab 17.11.20 wurde das Problem "Pflegeheime" im § 10 geregelt und es besteht auch für die Behörden die Möglichkeit zu kontrollieren. Bei Heimen die der öffentlichen Hand unterstehen, konnte man einiges durch Erlässe, Dienstanweisungen erledigen, so wie es bei den LandesKH gemacht wird. Bei Privatheimen wie in St. Lorenzen, konnte die BH, Covid Maßnahmen nicht einmal kontrollieren, da es keine gesetzliche Verpflichtung gab. Das war das Problem, und erst jetzt, seitdem die Behörden prüfen können wird ein Cluster nach dem anderen entdeckt. Jetzt ehrlich, warum wurde das nicht schon viel früher in die Verordnung genommen, den Behörden schon früher ermöglicht zu kontrollieren, dadurch Cluster schon viel früher entdeckt. Wen soll ich das fragen. Die Tante Wappa oder die Regierung.

 
Kommentare 1-26 von 67