Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz ErstickungsgefahrAuch Wasserzähler im Schacht sollen jetzt selbst abgelesen werden

Die Grazer KPÖ kritisiert einen Aufruf der Holding Graz Wasserwirtschaft an KundInnen, ihren Zählerstand selbst abzulesen - für 1300 Haushalte, bei denen der Zähler in einem Schacht montiert ist, keine ungefährliche Sache. Die Holding verweist darauf, dass man heuer wieder 300 Anlagen auf Funk-Zähler austauscht - und auf Wunsch weiterhin zum Ablesen ins Haus kommt.

Wasserzähler werden sukzessive ausgetauscht - zum Beispiel auf Modelle mit Funktechnologie © imago images/Rene Traut
 

Ein Schreiben der Holding Graz Wasserwirtschaft sorgt in einigen Haushalten für ratlose Gesichter: „Wir ersuchen Sie höflich um verlässliche Bekanntgabe, um ihren Verbrauch nicht schätzen zu müssen“, heißt es im Brief, der Hausbesitzer zum selbsttätigen Ablesen ihres Wasserzähler-Stands aufruft. Für die meisten kein Problem – es sei denn, der Zähler ist in einem Schacht montiert. „Beachten Sie bitte die Sicherheitsbestimmungen für das Einsteigen in Schächte“, heißt es da, und vor allem ältere Menschen wissen nicht, wie sie die Ablesung selbst bewältigen sollen.

Kommentare (7)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
0
3
Lesenswert?

Das Problem ist ganz ein anderes und

das kommt hier nicht zur Sprache. Habe es selbst erlebt; Zähler im Schacht - unentdeckter Rohrbruch zwischen Schacht und Haus! Ab dem Zähler bin ich als Kunde verantwortlich! Das Wasser ist über den Zähler gelaufen - ich habe den Zählerstand nie kontrolliert und daher den Riss in der Leitung nicht bemerkt. Erst bei der Rechnung...da sind aber schon über 4.000,- weggeronnen... Meine Schuld, meine Nachlässigkeit, meine Probleme, meine Kosten. Spätestens dann lässt man den Zähler in den Keller verlegen oder bittet die Kinder einmal im Monat den Zähler abzulesen.

martinx.x
0
15
Lesenswert?

Zähler im Besitz des Kunden....

ist zwar richtig, aber man hat keine Wahlmöglichkeit! (sonst hat man halt kein Wasser). Die Holding benimmt sich hier wie ein typischer Beamtenverein.

Ragnar Lodbrok
1
5
Lesenswert?

Auch (fast) alle Schächte sind im Privatbesitz;

den meisten Schachtbesitzern ist eine Verlegung in den Keller zu teuer... Und wenn ich meine Rechnungen anschaue, dann sind - glaube ich mich erinnern zu können - einmal im Jahr die Lieferbedingungen dabei und da steht dezidiert drinnen, daß ich verpflichtet bin den Zählerstand bekannt zu geben.
Nur weil ich die letzten 50 Jahre verwöhnt worden bin, heißt ja nicht, daß ich mich aus der Pflicht nehmen kann... und wenn ich nicht in den Schacht kann - dann müssen das eben meine Kinder machen oder der Nachbar - oder ich verleg den Zähler in den Keller....

SagServus
1
1
Lesenswert?

und wenn ich nicht in den Schacht kann - dann müssen das eben meine Kinder machen oder der Nachbar

Es geht hier nicht nur darum, dass alte oder gebrechliche Leute nicht mehr in den Schacht können, sondern das Schächte nunmal auch eine unsichtbare Gefahr bergen. Nämlich die Ansammlung von CO2.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Servicepersonal oft nur mit entsprechenden Detektoren Schächte betreten dürfen.

Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

Dann bin ich dafür, das Schächte komplett

verboten werden und jeder Hausbesitzer seinen Wasserzähler ins Haus verlegen muss! Nicht nur zur eigenen Sicherheit... die Politik ist gefragt hier entsprechend zu handeln!

Ragnar Lodbrok
0
1
Lesenswert?

Das stimmt!

Trotzdem sind die Schächte9Hausbesitzer der einen Schacht hat, ist dafür verantwortlich. Niemand wird gezwungen seinen Zähler im Schacht zu platzieren! Das wirkliche Geheule fängt erst dann an, wenn bei einem Bruch womöglich 10.000e Euro zwischen Schacht und Haus versickern... dann geht jeder freiwillig seinen Zählerstand kontrollieren oder plötzlich ist auch das Geld vorhanden um den Zähler in den Keller zu verlegen.

ma12
3
0
Lesenswert?

Gaunereien

Diese Typen wollen nur kassieren und nicht arbeiten!