Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InfoabendGrazer Augarten: Die vier Schwerpunkte bei der Neugestaltung

Die Einladung zur Neugestaltung des Augartens haben viele Grazer angenommen. Jetzt folgt Infoabend.

So umstritten sie zu Beginn war, mittlerweile nutzen viele Grazer die neue Augartenbucht
So umstritten sie zu Beginn war, mittlerweile nutzen viele Grazer die neue Augartenbucht © Alexander Danner
 

Auch wenn dieser 16. April 2020 die wohl umstrittenste Veränderung entlang der Mur servierte, es war nicht die einzige – und auch nicht die massivste: Die nagelneue Grazer Augartenbucht wurde eben im April frisch eröffnet. Der überwiegende Teil des Parks rundherum wird nun aber erst neu gestaltet – dieses Mal auch unter Einbeziehung der Grazerinnen und Grazer.

Kommentare (3)

Kommentieren
smithers
1
8
Lesenswert?

Es sollten auf jeden Fall mehr Mitarbeiter der Ordnungswache im Augartenpark unterwegs sein. Dann könnten auch mehr Hundebesitzer die ihren Hund nicht nur auf die Hundewiese führen, sondern auch direkt daneben, sogar am Kinderspielplatz ihre Hundstrümmerl hinterlassen, endlich öfter bestraft werden.

stprei
5
5
Lesenswert?

Bürgerbeteiligung

Ich kann mich an Berichte in der Kleinen erinnern, in denen von den Oppositionsfraktionen im Gemeinderat vehement auf eine Bürgerbeteiligung gedrängt wurde.

Anscheinend versteht die Opposition unter Bürgerbeteiligung nur das Abwürgen von Projekten mit anonymen Ja/Nein-Abstimmungszetteln und das kritische Auftreten bei Versammlungen, nicht aber die konstruktive Mitarbeit. Es war den Grazern auch offensichtlich nicht so wichtig, wie es in der Polit-Medien-Blase dargestellt wurde.

Wieso sonst haben - trotz massiver medialer Begleitung - nur 88 Personen beim Beteiligungsprozess mitgemacht und Ideen und Wünsche eingemeldet? Viel einfacher kann man sich als Bürger gar nicht einbringen, insbesondere, wenn das Reißbrett noch leer ist.

duesenwerni
2
10
Lesenswert?

Es könnte aber auch bedeuten, dass die große, schweigende ...

... Mehrheit keine effekthascherische "Neugestaltung" des Augartens wünscht, sondern den Augarten in seiner jetzigen Form erhalten sehen will, ohne "Gastronomie und Events".

Allerdings wäre es höchst an der Zeit, nach der politisch scheinbar vorrangigen Installation von "Food Trucks" endlich auch den zugunsten der "Augartenbucht" verschwundenen Kinderspielplatz samt Rodelhügel wieder herzustellen.