Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Arbeiten vor OrtGasaustritt im Grazer Zentrum: Energie Graz beruhigt

In diesen Minuten arbeiten Experten bei der Grazer Tegetthoffbrücke. "Es besteht keinerlei Gefahr".

Grazer Tegetthoffbrücke: Bei der Querung von Radlern und Fußgängern wurde ein defektes Rohr entdeckt
Grazer Tegetthoffbrücke: Bei der Querung von Radlern und Fußgängern wurde ein defektes Rohr entdeckt © Energie Graz
 

Die wichtigsten Sätze in jenem Gespräch, das die Kleine Zeitung an diesem Montag kurz vor 11 Uhr mit Hannes Linder führt, lauten: "Es besteht keinerlei Gefahr. Im Gegenteil, damit es zu keiner Gefahr kommt, führen wir diese Arbeiten durch", betont der Sprecher der Energie Graz. Konrekt kremplen gerade Experten im Bereich der Tegetthoffbrücke die Ärmel hoch: Bei der obligaten Überprüfung der Gasleitungen habe man hier auf der Westseite des Andreas-Hofer-Platzes, im Bereich der Querung zwischen Fußgängern und Radfahrern, "eine kleine, aber nicht unwesentliche Gasauströmung festgestellt", so Linder.

Kommentare (1)

Kommentieren
duesenwerni
1
4
Lesenswert?

Ein Dankeschön an die Arbeiter von der Energie Graz,

die uns durch ihre Arbeit vor größeren (auch gefährlichen) Gasgebrechen bewahren!