Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

42 Fälle in Caritas-HeimGraz: Erster großer Corona-Cluster in einem Altersheim diesen Herbst

Mitte der Woche sind in dem Heim mit mehr als 100 Bewohnern zwei Pflegerinnen positiv getestet worden. Zwischenstand nach Durchtestung: 42 Infektionen.

Die Risikogruppe muss besonders geschützt werden.
Die Risikogruppe muss besonders geschützt werden. © Hecke
 

Der anhebende Herbst sorgt für immer alarmierendere Anzeichen. Zuletzt sind die Infektionszahlen ja stetig gestiegen, doch blieb der Druck auf Spitalsbetten und Intensivstationen aus, weil sich großteils Jüngere mit dem Covid-19-Virus angesteckt hätten, betonten Experten und Politiker. Doch sei zu befürchten, dass die Jungen auch die Risikogruppen infizieren könnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
0
1
Lesenswert?

In

Russland zb müssen sämtliche Kontaktpersonen in Quarantäne. 2 x die Woche kommt wer zum Testen vorbei. Wer 2 x negativ ist, darf wieder raus. Eine Freundin von mir die in Russland arbeitet war positiv und gesagt 7 Wochen in Quarantäne, weil sie die 2 x hintereinander negativ Tests nie geschafft hat ...

Bei uns ist das viel laxer

tenke
0
16
Lesenswert?

Nicht der Herbst,

sondern das vielfach idiotische Verhalten ist schuld.

travel07
1
42
Lesenswert?

Wer versteht die Argumentation der Landessanitätsdirektorin oder was bzw. wieviel ist das Leben eines alten pflegebedürftigen Menschen wert?

Wenn man bedenkt, dass ein Mensch ca. 2 Tage vor Symptomausbruch den Virus zu streuen beginnt bzw. auch dann streuen kann, wenn er selbst als „asymptomatisch“ gilt, hat eine Volltestung natürlich Sinn. Auch dann, wenn das Ergebnis der Volltestung nur eine Momentaufnahme dieses einen Tages widerspiegelt. Darum wäre es wichtig, dass man bei Ausbrüchen des Virus in stationären Einrichtungen ca. 14 Tage lang, alle 2 Tage eine Volltestung durchführt bzw. so lange bis keine neuen Krankheitsfälle nachgewiesen werden können. Die Alternative ist, dass man zu wartet bis Menschen Symptome zeigen. Und in diesen zwei Tagen vor Symptomausbruch (siehe oben) stecken die betroffenen Menschen wieder andere an, vor allem in großen stationären Einrichtungen. Bis man dann dem Ausbruch Herr wird, dauert es ein paar Tage oder ein zwei Wochen länger bzw. um einige infizierte Menschen mehr.
Deshalb würden Volltestungen über einen längeren Zeitraum auch die Verbreitung des Virus in einer stationären Einrichtung spürbar eindämmen und weitere Neuansteckungen verhindern.
Das ganze dann noch mit einer neuen Strategie des Bundesministeriums zu argumentieren, könnte amüsieren, wenn das Ganze nicht so ernst wäre und das Leben von pflegebedürftigen Menschen davon abhängen würde und die Gesundheit von Pflegemitarbeiterinnen beträfe. Es ist mir nicht bekannt, dass das Bundesministerium Ländern das Testen verbietet. Es ist mir aber bekannt, dass die Steiermark vom Testen nicht so viel hält.

schetzgo
1
60
Lesenswert?

Gesundheitsstadtrat und Gesundheitslandesrätin schieben sich jetzt gegenseitig..

... die Schuld zu, schämt euch! 🤮 Kindergartenniveau für Verantwortungsträger!

DavidgegenGoliath
18
16
Lesenswert?

Liebe KLZ,

könnten sie ermitteln, ob es Kranke unter den Bewohnern gibt, oder ob nur Gesunde getestet wurden?

BigC
16
33
Lesenswert?

Kommunist Krotzer ist selbst für

Das Gesundheitsamt zuständig. Aber Verantwortung abschieben, kann er. Er könnte eine Volltestung sofort anordnen. Er ist ja weisungsberechtigt gegenüber dem Gesundheitsamt.

stadtkater
8
97
Lesenswert?

Und weiter geht der Wahnsinn:

Gadymarkt, Halbmarathon, La Strada, Opuskonzert, Fussballspiele, Storytellingfestival, Steirischer Herbst, Nachtklubparties bis 1 Uhr, Wildesswochen, Trüffelfestival, Eggenberger Schlosskonzerte, ... .

Jede Branche soll bis zur letzten Sekunde noch Geld verdienen könnten bevor es kracht!

UHBP
32
80
Lesenswert?

Krotzer appelliert aus gegebenem Anlass an Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP): "Wenn ein Verdachtsfall in einem Pflegeheim auftritt, ist eine flächendeckende Testung enorm wichtig. Das darf keine Kostenfrage sein!"

Die Alten testen wir nicht, wir haben die Test schon für den Tourismus reserviert. Man setzt halt Prioritäten von Seiten der ÖVP.

langsamdenker
16
47
Lesenswert?

@UHBP sehens das hättens jetzt sicher nicht gedacht, aber da haben Sie vollkommen

recht. Was glaubens warum heute auch der Gady-Markt stattfinden darf?
Die ÖVP meint halt, gehts der Wirtschaft gut gehts allen gut.

Dabei ist es umgekehrt - vielleicht begreift dass die ÖVP (wurscht ob türkis oder schwarz) auch einmal. Zeit wirds.

Testen hätte man aber zuerst schon einmal die Pflegekräfte müssen. Bei den Alten ist es dann schon zu spät.

Reipsi
9
59
Lesenswert?

Ja leider , von außen nach

Innen und Ausländische Pflegekräfte? Von Urlaub zurück ? Ohne Testung und Quarantäne kein Zutritt.

diss
35
61
Lesenswert?

Die Angestellten sind die

größte Gefahr für unsere Alten in den Pflegewohnheimen.
Da müssten Führungskräfte konsequenter durchgreifen.

Mein Graz
6
25
Lesenswert?

@diss

Ohne Angestellte keine Pflegewohnheime.

Was soll ich mir unter "Führungskräfte konsequenter durchgreifen" vorstellen?

schetzgo
4
18
Lesenswert?

am besten wahrscheinlich rund um die Uhr vor Ort behalten, oder?

und trotzdem könnten Besucher das Virus ins Haus tragen, oder wollen sie DIE auch aussperren?

grazerak
7
51
Lesenswert?

Wie denn?

Und wie sollen die Führungskräfte durchgreifen?
Sie am Arbeitsplatz einsperren?

rehlein
12
100
Lesenswert?

Es war doch nur eine Frage der Zeit

bis das Virus wieder die ältere Generation erreicht.

Man weiß, dass die Gesamtergebnisse des Virusgeschehens zeitverzögert auftreten - wenn im Sommer hauptsächlich Junge infiziert waren, dann wußte man doch mit Sicherheit, dass innerhalb weniger Wochen der Altersdurchschnitt wieder steigen wird - die Jungen haben Kontakt mit der älteren Generation (ist ja auch vollkommen richtig - man kann und darf sie nicht wegsperren, und Sozialkontakte sind für die extrem wichtig), aber man hatte den ganzen Sommer Zeit, dass man sich mit den steigenden Zahlen darauf vorbereitet, dass man, wie eben hier nun aufgetreten, die Pflegeheime bzw. das Personal einem screening unterzieht in regelmäßigen Abständen.

Gastro und Hotellerie hat man großzügige screenings angeboten - Pflegeheime und Krankenhauspersonal nicht.

Wirtschaft steht vor Gesundheit in Österreich!
Traurig aber wahr.
Der Tourismus war als Wirtschaftsfaktor wichtiger, als dass man Sicherheitsprogramme für Pflegeheime und Krankenhäuser ausgearbeitet hätte, und man hatte jetzt monatelang Zeit sich darauf vorzubereiten.

Das Grazer Heim ist jetzt nur der Anfang - da kommt noch viel nach in ganz Österreich.

Aber wie sagen die Verharmloser immer: die paar Toten wären sowieso gestorben.

Limone2
0
10
Lesenswert?

Ohne Worte

.... einfach nur schlimm.....

DergeerderteSteirer
6
47
Lesenswert?

"Wirtschaft steht vor Gesundheit in Österreich"....... ja @rehlein das ist die realistische Gegebenheit, wie treffend von dir ausgedrückt !

Der Tourismus ist von der Regierung und den Politbonzen aus gesehen eine Einnahmequelle, das Gesunheitssystem ein unangenehmer Kostenfaktor wo sie keine Lorbeeren ernten können!

Es ist eine scheußliche Tugend und Handlungsweise von denen, im wahrsten Sinne des Wortes werden hier die wirklichen Interessen aufzeigt und wie sie Verantwortung auf andere weiterschieben, menschlich von realistischem und logischem Denken geleitet fühlt sich anders an, ein richtig traurig anmutender, ignoranter auf sich selbst und Profit bezogener Haufen!

Wilhelm Gauster
75
33
Lesenswert?

Schutzausrüstung

Schutzausrüstung wird sich die Caritas wohl gespart haben, sonst wäre das nicht möglich...
geht wohl eher ums Geschäft als um sichere Pflege..

crawler
3
43
Lesenswert?

Interessant,

wie jeder seine Verantwortung auf andere weiterschiebt...

Langberg
6
76
Lesenswert?

Bemüht

Ich bin jetzt wirklich schockiert! Wenn so etwas in einem Pflegeheim passieren kann, in dem (wie ich aus Erfahrung weiß) man sich genauestens an alle Auflagen gehalten hat, das Personal bemüht und professionell arbeitet, dann frag ich mich, was da noch auf uns zu kommt.
Alles Gute dem Personal und den Bewohnern!

melahide
8
52
Lesenswert?

Schade

Ist halt wirklich: Wenn es einen Verdachtsfall gibt wird der getestet, kann aber noch frei rum laufen. Erst wenn der positiv ist wird erhoben, mit wem der Kontakt hatte. Nur sind die Kontaktpersonen dann halt auch schon infiziert und laufen noch herum. Und die bekommen dann einen Bescheid zur Isolation werden aber nicht getestet. Es sei denn man geht zum Gesundheitsamt und sagt man kommt grad aus Kroatien oder hat sympthome.

Beim Sport geht es ganz rasch mit den Tests. In Wien auch. Man müsste testen testen testen

dieRealität2020
3
53
Lesenswert?

dass ist für mich nicht nachvollziehbar

.
in den letzten Jahrzehnten seit Kriegsende wurden Milliarden für unsere Bürokratie und für unser Gesundheitssystem verbrannt und jetzt das:
-
"... "Aber noch größere Sorge bereitet mir, dass es immer noch sehr lange dauert, bis die Testergebnisse da sind...."

Mein Graz
5
17
Lesenswert?

@dieRealität2020

Ja das stimmt. Die Testergebnisse lassen lange auf sich warten.

Und dann gibt es noch Leute (hier im Forum beim Artikel Sieben Regionen "gelb" - "Es wird wieder ernst": Verschärfte Corona-Maßnahmen in ganz Österreich) die stolz verkünden, sie hätten "nicht benutzte Tests mit Namen versehen und sie ins Labor geschickt" - und so die Labors noch mit völlig überflüssigem Aufwand belastet.

mobile49
2
11
Lesenswert?

@Mein Graz

diese postings hab ich nicht gelesen.
das würde aber die betrugs- und allgemeingefährdungsparagraphen ............

nun, diese user sind doch wohl der Kl-Zt. bekannt.

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@mobile49

Inzwischen ist das Posting gelöscht.
Manchmal tät ich mir wünschen, dass so was stehen bleibt. Es zeigt die Einfältigkeit und das Kriminalitätspotential mancher Leute. Oder es zeigt wie einfach manchen die Lügen aus der Tastatur fließen.

AIRAM123
8
71
Lesenswert?

Es gerät alles wieder außer Kontrolle

:(

 
Kommentare 1-26 von 33