Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vorstoß von ÖVP und FPÖAlle Grazer Nachtlokal-Gäste sollen sich registrieren

Potenzielle Besucher von Grazer Nachtlokalen sollen sich über das bestehende System "idJack" registrieren. Die Stadt will Gastrobetriebe, die sich an der Aktion beteiligen, finanziell unterstützen.

Lokalgäste sollen sich registrieren. Die Stadt Graz unterstützt dies © Danner
 

In Lokalen wie Monkeys, Kottulinsky und Thalia gibt es das Online-Registrierungssystem „idJack“ seit Jahren. Auch bei der Veranstaltungsreihe „Summer in the City“ kam dieses zum Einsatz, neuerdings müssen sich selbst Spielbesucher des SK Sturm derart registrieren. 155.000 Kunden gibt es laut Betreiber Wolfgang Nusshold bereits.

Kommentare (12)

Kommentieren
Zwiepack
0
7
Lesenswert?

Registrierung im Puff?

Wird vermutlich schwer umzusetzen sein, oder gibt's dafür sogar einen Stammkundenpass?

tenke
0
7
Lesenswert?

Mit Registrierung, ohne Abstand?

Umgekehrt wär's vielleicht besser.

stadtkater
14
6
Lesenswert?

Und die App einer VP-nahen Firma

zahlt die Stadt Graz mit unserem Steuerzahlergeld: Wie verrückt ist das denn?

melahide
3
6
Lesenswert?

Na

Der ist FP nahe

bluebellwoods
4
32
Lesenswert?

Macht Sinn

um rasch über einen Verdachtsfall/einer Infektion informieren und entsprechende Maßnahmen setzen zu können.
Bleibt nur zu hoffen, dass die Daten korrekt angegeben werden und sich nicht manche besonders witzig finden indem sie Fantasiedaten erfassen (Diesen sei gesagt: Ihr seid NICHT lustig, ihr seid einfach nur dumm und egoistisch wenn ihr die Leben anderer Menschen riskiert.)

HPHP
0
14
Lesenswert?

Daten

bei der Registreirung bekommst einen Code per SMS, also muss die Handynummer stimmen und es wird auch ein Ausweis bei der Anmeldung gescannt

bluebellwoods
0
12
Lesenswert?

Danke für die Info👍🏻

Immerhin ein großer Vorteil zu händischen Listen

melahide
22
6
Lesenswert?

Ähm

kritisch sehe ich da eher dass die Firma die id.jack betreibt, halt wieder im Umfeld einer gewissen Partei angesiedelt ist. Wenn ich sage dass sie in der Stadtregierung ist ;-). Also die Nachtlokale müssten die Plattform frei wählen können...

HPHP
2
11
Lesenswert?

es kann sicher jeder frei wählen

aber gibt es was vergleichbares? und einen Vorteil hat es, die Benutzer müssen nicht für jedes Loka dass sie besuchen eine eigene APP haben

pesosope
3
28
Lesenswert?

Wozu soll da schon wieder gefördert werden?

In Zeiten wie diesen und auf Grund des neuerlichen Anstiegs der Coronazahlen sollte es doch völlig normal sein und auch ohne jedwede Diskussion umgesetzt werden, dass sich jeder Gast, in Lokalen wo der Abstand nicht oder nur sehr schwer eingehalten werden kann, selbstverständlich registrieren muss. Die, die sich weigern, sollen einfach gehen und im eigenen Heim feiern. Und wenn sie sich hinter den Datenschutz verkriechen wollen, dann sollen sie gleich auch Facebook, Instagram, Twitter, Handy und alle anderen bösen Dinger wegwerfen.

princeofbelair
4
5
Lesenswert?

In Zeiten von Corona...

...sollten Abstandsregeln eingehalten werden und wenn das nicht möglich ist, MNS getragen werden. Grundsätzlich kann man mit Besuchslimits arbeiten - das war in großen Clubs auch früher schon aus feuerpolizeilichen Gründen möglich.

Immerkritisch
1
8
Lesenswert?

Total

ihrer Meinung!