Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Bekennerschreiben"Fahrverbote" und mehr: Diese Fälschungen sorgten in Graz für Wirbel

Der jüngste Fake-Auftritt der Stadt ist nicht die erste Fälschung, die Graz beschäftigt.

Achtung, Fake! Was in Graz für Aufsehen sorgte
Achtung, Fake! Was in Graz für Aufsehen sorgte © Kleine Zeitung Grafik, KK
 

Das Rätsel ist nur zur Hälfte gelöst: Vor wenigen Tagen sorgten ja unzählige Flugblätter hinter Grazer Windschutzscheiben für Aufsehen - wurde doch darin vermeintlich seitens der Stadt Graz eine "Verkehrswende" angekündigt. Samt SUV-Verbot ab Herbst und so. In Kombination mit einem täuschend echten Internetauftritt sorgte dies für große Verunsicherung.

Kommentare (1)

Kommentieren
Parsec
2
1
Lesenswert?

„Fälschungen“

Die Flugblätter und die Radweg-Symbole würde ich als politische Aktion über wichtige gesellschaftspolitische Themen sehen, über die zumindest ernsthaft diskutiert werden sollte. Vernünftige Radwege und weniger Autos in der Stadt wäre zumindest überlegenswert.
Wer kommt auf die Idee, diese Aktionen (egal ob man selbst dafür oder dagegen ist), mit Straftaten wie gefälschten Ausweisen zu vergleichen? Sich auf Kosten anderer Vorteile zu erschleichen ist doch ganz etwas anderes. Hier sollte man wirklich die Kirche im Dorf lassen!
Selbst wenn diese Aktionen nicht unproblematisch sind (Verwendung des Logos der Stadt Graz, Sachbeschädigung?), erinnern mich die Reaktionen darauf eher an Zustände Ungarn bzw. Russland...