AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Täter hatte zuvor Frauen belästigtGrazer (32) wurde vor Würstelstand verprügelt

Der Grazer wurde von einem Mann am Grazer Hauptplatz schwer verletzt. Augenzeugen meldeten sich, die Polizei ermittelt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Grazer wurde von einem Unbekannten schwer verletzt © Privat
 

Es war ein grausames Ende eines langen Abends: Der 32-jährige Knut Grün wurde in der Nacht auf Sonntag vor einer Woche mitten am Grazer Hauptplatz vor einem Würstelstand verprügelt. Der Grazer wurde dabei schwer verletzt: Die Nase ist zertrümmert, ein Jochbein, eine Augenhöhle und ein Finger gebrochen. „Der Schädel dröhnt immer wieder, wenn die Schmerzmittel nachlassen“, sagt Grün im Gespräch mit der Kleinen Zeitung.

Kommentare (6)

Kommentieren
Macp
2
9
Lesenswert?

Das Aushängeschild der Stadt

Ich denke, dass die beiden Nacht-Würstelstände das grundsätzliche Problem darstellen. Diese ziehen jede Nacht Menschen an, die nicht wissen wie man sich in der Öffentlichkeit verhält. Als Anwohner ist man direkt damit konfrontiert. Alkohol hin oder her. Ich bin der Meinung, dass die Betreiber dieser Würstelstände für eine kultiviertere Atmosphäre zu sorgen haben. Notfalls auch mit Unterstützung der Polizei. Dass diese das nicht tun werden, da es eventuell auch Geschäftsentgang bedeuten könnte ist wahrscheinlich. Ob sich Menschen vor dem Würstelstand, pardon, den Schädel einschlagen, wie geisteskrank herumbrüllen, mitten in der Nacht Musik aus Soundboxen abspielen und ihren Rausch zur Schau stellen juckt diese nicht. Angemessenes Verhalten und Lautstärke haben zu dieser Zeit nicht nur in Wohnsiedlungen sondern auch am Hauptplatz zu herrschen. Ein wenig mehr Polizeipräsenz würde die Probleme mit Sicherheit eindämmen. Vielleicht sollte man auch die Öffnungszeiten der Würstelstände überdenken, schließlich müssen Gastgärten in den Sommermonaten auch ab 23:30 Uhr geschlossen werden.

Antworten
wahrheitverpflichtet
6
14
Lesenswert?

und alle wissen es!

solche typen kommen mit ein paar Monate davon vor Gericht lügen sie wie gedrückt so, das sich dann fast eine opfer Täter umkehr ergeben kann versuchter mord wenn einer jemanden so am Kopf attackiert, dem opfer sei ausgerichtet sollte man den Täter nicht finden gibt es beim Bundessozialamt Entschädigung nach den verbrechensopfergesetz geltend zu machen, Österreich hat dieses gesetzt verspähtet aber doch nach den druck des europäischen Gerichtshofes umgesetzt müssen das heißt als opfer einer Straftat kann jeder österreichische Staatsbürger Verdienstentgang nach den Verbraucherschutzgesetzt beim Bundessozialamt ansuchen Psychotherapie Zahnersatz kosten und schmerzen Geld usw den oft sind Täter a soziale und zahlen eh nichts usw der staat geht so in Vorleistung bei bleibenden gesundheitlichen Schäden haftet der staat! DAS MACHTE MAN WEIL man opfer helfen wollte bzw muss gutes Gesetz jedoch werden Verbrennungsopfer kaum auf diese entschädigungslos hingewiesen! BUNDESSOZIALAMT VERBRECHENSOPFERGESETZ!

Antworten
aral66
3
11
Lesenswert?

Bei ihrer Schreibweise

Wird einem SCHWINDLIG !!!

Antworten
merschak
3
6
Lesenswert?

@aral66

Mir wird bei der Orthographie von "wahrheitverpflichtet" nicht schwindlig, sondern schlecht. Bei den ersten Kommentaren vermutete ich eine betrunkene Person, mittlerweile bin ich sicher, er/sie kann es einfach nicht besser und lese keine Kommentare unter diesem Nick mehr. Einfach erschütternd...

Antworten
tosonny
0
22
Lesenswert?

So einem Typen

würde ich eine Strafe aufbrummen, die er lange nicht vergisst (€€€)

Antworten
bb65
0
21
Lesenswert?

@tosonny

Diese Typen haben meisten nichts nichts zu verlieren. Das macht sie so gefährlich. Die kann man nur lang wegsperren

Antworten