AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Franz MaierGrazer Klimabeirat: Der nächste Experte droht mit Rückzug

Mit Franz Maier denkt ein weiteres prominentes Mitglied über seinen Rückzug aus dem Klimabeirat nach. Die Opposition schießt sich indessen auf Bürgermeister Nagl ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Nagl Gemeinderat Graz
Bürgermeister Siegfried Nagl unter Druck: Nach der Absage von Stefan Schleicher dorth der nächste Experte mit Rückzug aus dem Klimabeirat © Ballguide/Pajman
 

"Ich bin nicht bereit, ein grünes Feigenblatt abzugeben." Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes und designiertes Mitglied des Grazer Klimabeirates, spricht Klartext. „Ich überlege ernsthaft, meine Zusage für den Beirat zurückzuziehen.“

Kommentare (6)

Kommentieren
notokey
0
1
Lesenswert?

Ein "Gratisrat" von mir....

... überdenkt die Genehmigungen für z. B. Neuanlagen der Industrie, wenn sie auf "reine" fossile Brennstoffe zurückgreifen wollen.
Eine Genehmigung für ein Hüttenwerk in Zeltweg (Minex) würde z. B. einen CO2 Ausstoss von rund 115.000 Tonnen CO2/Jahr bedeuten! Das würde eine Verschlechterung des steir. CO2 Haushalts von rund 1 % bedeuten! Und Otto Normalverbraucher darf dann Rad fahren gehen und eine neue Heizung einbauen?

Antworten
bt33
0
9
Lesenswert?

Wozu braucht Graz einen Klimabeirat?

Öffis ausbauen, Fahrrad-Highways installieren, sämtliche Ausnahmegenehmigungen von den blauen und grünen Zonen einziehen,einen ökologisch verträglichen Vollwärmeschutz fördern, die Fernwärme dekarbonisieren, ... Thats it! Und dieser Ratschlag war gratis.

Antworten
Lodengrün
0
4
Lesenswert?

Warum Klimabeirat?

Weil unsere Herrschaften davon so viel Ahnung haben wie wir beide vom Melken.

Antworten
Strassenbahnausbau
1
10
Lesenswert?

Was soll man denn dazu sagen?

Ein Klimabeitrat dient eben nicht dazu, von der Politik zu Prestigezwecken gewünschte Projekte durchzuwinken. Da müssen eben auch "unbequeme" Entscheidungen getroffen werden: weniger Parkplätze, mehr Straßenbahn, Radwege, Fußgängerzonen und keine Wischiwaschi-Lösungen. Die vollgestopften Busse und Bims zu beinahe jeder Tageszeit und die jahrzehntelangen Verzögerungen beim Ausbau sind ein Witz!

Antworten
jahcity
0
2
Lesenswert?

Was

denken sie was wohl diese Kanal- und Wasserkraftwerk—Spezialisten in Graz gemacht haben. Die Beton- Baumaschinen- Immobilien- Bankenlobby bedient... Dicke Geschäfte für alle Beteiligten auf unsere Kosten - € 200 Mill an Steuergeld

Antworten
Rick Deckard
1
20
Lesenswert?

Experten mit Charakter

Meier, Maringer und Schleicher ist ihr guter Ruf wichtiger als ein bezahltes Gutachten in dem das Ergebnis vorgegeben ist.

Antworten