AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FPÖ-Spitzenkandidat Mario Kunasek"Wir sind kein Mini- und Juniorpartner"

Mario Kunasek, Nummer eins der FPÖ bei der Landtagswahl, hofft auf den zweiten Platz. Nur bei einem Ergebnis der Stärke könne und wolle man auch Verantwortung übernehmen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Manfred Haimbuchner, Mario Kunasek und Mario Eustacchio © Wieser
 

Knapp zwei Wochen noch bis zur Landtagswahl in der Steiermark - und so holte sich der steirische FPÖ-Spitzenkandidat Mario Kunasek heute Unterstützung aus der Stadt Graz und dem Land Oberösterreich. Vizebürgermeister Mario Eustacchio und Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner betonten die Bedeutung der FPÖ für die verwichene Bundesregierung und für eine mögliche Regierungsbeteiligung in der Steiermark. "Die FPÖ war Triebfeder und Reformmotor in der türkis-blauen Regierung", erklärt Mario Kunasek.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

X22
3
8
Lesenswert?

Ich hab zwar nicht den Artikel gelesen, mir gefällt das Foto,

das gewollte Lächeln mit heruntergezogenen Mundwinkel sagt auch etwas aus, Sieger sehen anders aus oder so ähnlich

Antworten
X22
4
7
Lesenswert?

Najetzt habe ich ihn gelesen auch, man glaubt nicht mehr daran, die 16% + halten zu können

18% wäre ja ein Traumresultat, für mich ein Alptraum Resultat

Antworten
X22
3
10
Lesenswert?

Noch immer zu

viel

Antworten
heku49
2
24
Lesenswert?

Wir sind überhaupt kein verlässlicher Partner...,

denn wir sind und bleiben die braune, ewig gestrige, immer wieder durch rassistischen Aussagen und Affären auffallende FPÖ.

Antworten
H260345H
2
13
Lesenswert?

Der heereskundige Stratege KUNASEK

träumt davon, in der Steiermark mit seiner FPÖ den zweiten Platz erringen zu können; Demokraten sehen darin eine Unverfrorenheit sondergleichen, denn aufgrund welcher Leistungen sollten die aufrechten Steirer dieser Partei ihre Stimme geben?
IBIZA, PARTEIGELDERVERSCHWENDUNG, LUXUS-PIPPA, usw. waren bei Gott keine Leistungen, die vom Wähler zu belohnen sind, eher vom Richter zu bestrafen.
Mit seiner kühnen, unverschämten Forderung des zweiten Platzes beleidigt dieser KUNASEK die INTELLIGENZ sämtlicher STEIRER, die auf DEMOKRATIE, aufrechten CHARAKTER und UNBESCHOLTENHEIT setzen.

Antworten
az67
0
0
Lesenswert?

Demokratie / Charakter- unbescholten

Dann dürfen Sie nicht zur Wahl gehen!
Eventuell könnte man die KPÖ in Betracht ziehen doch eine Stimme abzugeben!
Die Großparteien können ihre Kriterien auf keinen Fall erfüllen!

Antworten