AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VerkehrWieder Stau in Graz

Stillstand in Graz. Auch heute steht man wieder an allen - leider schon üblichen - Stellen in Graz.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Verkehrschaos in Graz
Verkehrschaos in Graz © Juergen Fuchs
 

Merangasse, Elisabethstraße, Wiener Straße, Lendkai, Heinrichstraße, Eggenberger Allee, Alte Post Straße, Kärntner Straße - aber auch im Umland auf der Brucker Schnellstraße in Peggau und in Mellach herrscht "zähflüssiger Verkehr" ... Grazer und Ein-und Auspendler können die Liste ewig weiter führen. Auch heute in der Früh brauchten Autofahrer wirklich Geduld.

Kommentare (7)

Kommentieren
blackpanther
0
4
Lesenswert?

Wenn ich es eh weis

warum versuchen viele, die die Möglichkeit hätten, nicht einmal die Öffis oder das Rad? Ich kenne Leute, die zum gut ausgebauten Schienennetz nur kurze Wege hätten und trotzdem mit dem Auto Richtung Stau fahren und dann darüber herzerweichend jammern... man nennt diese Leute auch Lemminge

Antworten
redfoxl
7
15
Lesenswert?

S-Bahn oder Maut

Die Pendler müsste man verpflichten, die S-Bahn zu benutzen oder für PKW eine City-Maut einheben. Ohne Zwang wird es nicht gehen.

Antworten
hakre
1
6
Lesenswert?

!

wieviele Grazer sind in Graz mit dem Auto unterwegs?

Antworten
gRADsFan
3
8
Lesenswert?

@hakre

viel zu viele ... wir brauchen deutlich mehr Öffis und Radwege!
Flankierend dazu Citymaut etc.

Antworten
Berndheimo
8
2
Lesenswert?

Die beleidigte Verkehrsstadträtin

Die Zahl der Chaos- und Stillstandstage im Grazer Verkehr sind zuletzt geradezu explodiert, sie kosten uns umgerechnet auf verlorene Arbeitszeiten viele Millionen. In jeder anderen Stadt würde man eine Verkehrsstadträtin, die in diesem Zusammenhang keinerlei Maßnahmen setzt, keine Ideen hat und geradezu demonstrativ Desinteresse zeigt, in die Wüste schicken. Wenn sie beleidigt spielt, weil sie nicht mehr Wohnungsstadträtin sein darf, soll sie das doch bitte in einer anderen Funktion tun, wo sie nicht derart großen Schaden anrichten kann!

Antworten
redfoxl
3
12
Lesenswert?

Jahrelange Versäumnisse

Der Schreiber hat offensichtlich vergessen, wer vorher dieses Ressort innehatte und jahrelang nix getan hat. Der Individualverkehr hat ja nicht erst seit Kahrs Amtszeit so stark zugenommen. Das Ressort hat man (Nagl, Eustacchio) ihr absichtlich gegeben, weil man um die Versäumnisse wusste.

Antworten
HoellerP
2
32
Lesenswert?

Für Eingeborene, ...

...wie mich ist sowieso das Fahrrad das beste Verkehrsmittel in Graz.

Antworten