AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MillionenpleiteGrazer Innenstadtgeschäft ist insolvent - Verfahren wurde jetzt eröffnet

Die Grazer Boutique "Vogue" in der Stempfergasse ist insolvent. Von Unternehmerseite werden unter anderem die "regen Bautätigkeiten in der Innenstadt" als Grund für Umsatzrückgänge genannt. Jetzt wurde das Insolvenzverfahren eröffnet.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Stempfergasse zählt als eine der Toplagen für den innerstädtischen Handel in Graz © Ballguide/Hiebl
 

Nach der Leerstands-Debatte und die als zu hoch kritiserten Mieten in der Grazer Innenstadt, muss nun ein Geschäft mitten im Zentrum Insolvenz anmelden. Beim Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz wurde jetzt das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung über das Vermögen der  Boutique Vogue in der Stempfergasse 9 eröffnet. Eine Insolvenzverwalterin wurde bestellt.

Kommentare (19)

Kommentieren
Gartenbuch
0
3
Lesenswert?

Grazer Innenstadtgeschäft ist Pleite !

Es liegt sicherlich NICHT an der Innenstadtlage das dieses Unternehmen in die Insolvenz geschlittert ist. Das Geschäft in der Stempfergasse wird bereits seit 1982 betrieben das sind satte 37 Jahre. Eine Frage sei erlaubt : Hat man sich rechtzeitig den Veränderungen angepasst ? Denn wie sagt man so schön: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit !
In einer der besten Lagen von Graz bei bester Frequenz eine Pleite hinzulegen wirft viele Fragen auf.
ami666 hat dazu eine treffende Bemerkung gemacht. Mehr ist dazu wohl nicht zu Bemerken.

Antworten
stadtkater
1
3
Lesenswert?

Sogar wenn ich das Geld hätte

mir Dinge von Prada, Tod's etc. zu kaufen, würde ich es sicher nicht in der Grazer Innenstadt tun, weil es dort unerträglich unangenehm ist: Dauernd überall ineffiziente Baustellen mit Lärm, Staub, Lkws im pipsenden Rückwärtsgang, Zustellwägen mit brummenden Klimaanlagen usw. machen halt kein angenehmes Einkaufserlebnis und man bekommt die Sachen anderswo (z. B. in Wien, München, ...) mit mehr Vergnügen.

Falls Herr Steinberger hier nicht herumtrickst, tut er mir schon etwas Leid, aber 1,44 Mio Überschuldung kommen ja nicht von heute auf morgen. Nebenbei noch Outlets mit uraltem Pofel auf- und zumachen und ohne Branchenkenntnisse ein Restaurant zu betreiben, hat halt seine Kosten für diese Fehlinvestitionen.

Antworten
Gartenbuch
0
1
Lesenswert?

Überschuldung ?

Überschuldung bedeutet das da schon die Aktiva abgezogen ist. Nun sollte die angeführte besser angestrebte Ausgleichsquote von 20 % durchgehen, dann hat sich der Herr Unternehmer satte € 1,2 Millionen(gerundet ) an Zahlungsverpflichtungen die er Eingegangen ist ERSPRART !!!!
Wie vorhin schon angemerkt kommen diese enormen Verbindlichkeiten sicherlich nicht über Nacht.
Man wird sehen wie diese Causa ausgehen wird. So gesehen ein gutes Geschäft . Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Antworten
stadtkater
0
1
Lesenswert?

Ja, Überschuldung

Steht im AKV-Bericht. Die Schulden sind 1,8 Mio. Aktive wie Bankkonto, Wertpapierdepot und Lebensversicherung sind schon verpfändet.

Antworten
ami666
2
7
Lesenswert?

Kunstwerke der Kleidung

Mit dem Preis der Kunstkleidung und den Eingeschlaffenen Gesichtern des Personals. ...Iohan...
Macht man heutzutage kein Business mehr......Da Smaily das Internet

Antworten
Horstilein
13
26
Lesenswert?

Schuld ist die Innenstadt Politik,

wegen horrender Mieten, ständige Aufgrabungen, die Parkmöglichkeiten und die Wohnsituation in der Stadt. Die Stadt stirbt aus, denn es gibt nur mehr viele Büros, aber wenige Menschen die noch in der Stadt wohnen. Außerdem sind die ganzen Supermärkte der Untergang einer schönen Einkaufskultur mit dem verbundenen Stadtbummel.

Antworten
Dachboden
7
35
Lesenswert?

kann es sein,

dass dort auch überteuerte Fetzen angeboten wurden?

Antworten
Horstilein
0
2
Lesenswert?

Dachboden

Die „überteuerten Fetzen“ wie Sie es sagen, ist natürlich eine Entwicklung die ich wirklich bedauerlich finde, dass Menschen auf keine Qualität mehr achten sondern nur auf Quantität. Das ist ein zunehmender Kulturverlust und auch ein Verlust an Rohstoffen, aber jeder muss für sich selbst entscheiden was für ihm wichtig ist.

Antworten
marcneum
3
26
Lesenswert?

@Dachboden

Besser könnte man es nicht formulieren... Nicht (mehr) zeitgemäß und dann die Schuld bei anderen suchen...

Antworten
Dachboden
0
10
Lesenswert?

die Leute heute

sind viel besser informiert und wissen genau was welchen Preis hat.

Antworten
homerjsimpson
9
65
Lesenswert?

Weil viel gebaut wird kauft dort keiner ein?

Eine noch blödere Ausrede ist ihnen nicht eingefallen... da müssten in der Herrengasse alle längst pleite sein, da wird bedeutend öfter aufgerissen. Aber schuld sind immer die anderen....

Antworten
stadtkater
1
3
Lesenswert?

Auch in der Herrengasse

pfeifen viele aus dem (vor)letzten Loch. Nur die Ketten können sich intern querfinanzieren und kleine Unternehmer warten auf die Pension.

Antworten
zyni
3
74
Lesenswert?

Gratulation, wenn der Deal durchgeht!

Man will nicht schliessen.....nur 80 % der Verbindlichkeiten nicht mehr zahlen?

Antworten
stadtkater
0
2
Lesenswert?

Da kommt Hunderte Male vor

im Monat: Nennt sich Insolvenz mit Fortführung.

Antworten
zackzackzack
3
3
Lesenswert?

genau.

es handelt sich um ein SANIERUNGSVERFAHREN. so heißt das.
und wenn 20% der verbindlichkeiten bezahlt werden, dann nennt man das einen ZWANGSAUSGLEICH. und dass das alles mit rechten dingen zugeht, dafür sorgt der MASSEVERWALTER.
und wenn es diese gesetzliche sanierungsmöglichkeit nicht geben würde, dann würde es ziemlich duster werden. also kannst du dir deinen zynismus sparen.

Antworten
zyni
0
3
Lesenswert?

Der „Handel“ ist natürlich völlig legal,

man bekommt 20 %, wenn man auf
80 % verzichtet. Sonst noch weniger oder nichts.
Diese Erfolgsgeschichte muss natürlich weitergehen....

Antworten
ami666
2
1
Lesenswert?

Zulieferer

Mir tun die Zulieferer und Designer ``Leid ``Sie verlieren 60%an Zahlungen ......

Antworten
stadtkater
0
2
Lesenswert?

Die haben unter Eigentumsvorbehalt

geliefert und bekommen unverkaufte Wäre wieder zurück. Der Wert ist halt nur mehr ein Bruchteil, weil Modeartikel.

Designerware führt das Vogue keine.

Antworten
zyni
0
2
Lesenswert?

Leichter gesagt,

der Eigentumsvorbehalt muss vom MV erst einmal anerkannt werden und daher wasserdicht vereinbart worden sein.

Antworten