AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Teppichgalerie GebaLandeswappen für einen Grazer Traditionsbetrieb

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeichnete am Mittwoh die Grazer Teppichgalerie Geba mit dem steirischen Landeswappen aus.

© ballguide/Nicholas Martin
 

Gleich zwei Landeshauptmänner waren dabei, als Hermann Schützenhöfer gestern das steirische Landeswappen an die seit 30 Jahren bestehende Grazer Teppichgalerie Geba verlieh.

Die Ehrung für Harald Geba - „eine fixe Größe des internationalen Teppichdesigns und ein Pionier moderner Designerteppiche“, so Schützenhöfer - ließ sich neben zahlreichen weiteren Persönlichkeiten auch Landeshauptmann a. D. Franz Voves nicht entgehen.

Harald Geba mit den beiden Landeshauptmännern Voves und Schützenhöfer, Gebas Partnerin Bettina Stein und Mutter Berta Geba Foto © ballguide/Nicholas Martin

Das Unternehmen, das im Jahr 1987 von Harald Geba gegründet wurde, hat seinen Sitz im Herzen der Grazer Altstadt in der Hans-Sachs-Gasse. In seiner Laudatio hob der Landeshauptmann speziell auch das soziale und gesellschaftliche Engagement von Geba und seiner Firma hervor: „Jeder Geba-Teppich wird unter fairen Lebens- und Arbeitsbedingungen in Nepal hergestellt. Das wird auch mit dem Fair-Trade-Zertifikat garantiert. Zudem stellt Geba sein Atelier immer wieder kostenfrei für Veranstaltungen diverser Institutionen und Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung oder lässt Erlöse karitativen Zwecken zu Gute kommen“, betonte Schützenhöfer. Für die Steiermark und Graz sei es von großer Bedeutung, mit Geba „eine fixe Größe des internationalen Teppichdesigns zu haben. Harald Geba gilt nicht umsonst als Pionier moderner Designerteppiche, daher findet man seine Teppiche auch nicht nur in Privatwohnungen, sondern auch im öffentlichen Bereich, vom Salzburger Dom über das Stift Admont bis hin zu renommierten internationalen und nationalen Hotels“, erklärte der Landeshauptmann.

Seit mehr als 30 Jahren hat es sich Harald Geba zum Grundsatz gemacht, zeitloses Teppichdesign mit traditionellem Handwerk und höchster Knüpfqualität zu verbinden und ist so seinem künstlerischen Anspruch über Jahrzehnte hinweg treu geblieben. Der Firmenleiter ist auch für Design und Umsetzung der Teppiche verantwortlich, fast alle Teppiche stammen aus der Designfeder des kreativen Grazers selbst, einige Ausnahmen entstammen der Zusammenarbeit mit ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern.

„Meine Inspirationen finde ich in traditionellen Mustern ebenso wie in der modernen Malerei. Oder es sind Bilder, die sich mir wie Fotos im Gedächtnis einprägen – beim Durchwandern von Landschaften, die von der Natur, den Menschen oder dem Zufall gestaltet werden“, beschreibt Geba die Grundlagen seiner Teppiche, die in Messen und Ausstellungen in Wien und Salzburg ebenso gezeigt werden wie in Hannover, München oder während des „Salone del Mobile“, einer der weltweit größten Möbelmessen in Mailand.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.