KommentarWie die Politik eine Studie in ihr Gegenteil verkehrt

Die Studienautoren empfehlen die Einführung einer Citymaut. Die Politik leitet aus derselben Studie das Gegenteil ab. Ein Kommentar.

Anton Lang Siegfried Nagl
Umwelt- und Verkehrslandesrat Anton Lang (SPÖ) mit dem Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) © Stadt Graz/Fischer
 

Das Fazit der Studienautoren ist eindeutig: Die Experten empfehlen „die Einhebung einer Citymaut“, um die Konzentration von Feinstaub, Stickoxide und CO2 in der Luft in und um Graz zu reduzieren. Sollte sich die Citymaut nicht zeitnah realisieren lassen, „stellt die Verordnung autofreier Tage eine wertvolle Alternative dar“, heißt es.

Und was machen der zuständige Landesrat Anton Lang (SPÖ) und der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) mit dieser Empfehlung? Sie verkehren sie in ihr Gegenteil. Die Citymaut? Zu aufwendig! Verpflichtete autofreie Tage? Bringen nichts! Das belege die Studie, sagen sie.

Nein, tut sie nicht, muss man antworten. Und sich als Beobachter gleichzeitig fragen: Warum der Steuerzahler 144.500 Euro für eine Studie berappen muss, deren Ergebnisse man politisch offenkundig nicht wahrhaben will? Bereits vor der Präsentation haben Lang und Nagl wissen lassen, dass sie von den Maßnahmen, die untersucht worden sind – Citymaut und autofreier Tag –, nichts halten.

Natürlich kann man sagen: Nein, wir wollen keine Maßnahmen gegen den Autoverkehr setzen, um die Luft in Graz zu verbessern. Das ist eine legitime Position, die ja durchaus populär ist. Aber man kann das mit dieser Studie nicht untermauern.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Elli123
1
5
Lesenswert?

Unverständlich...

Weshalb hat man keine Studienautoren herangezogen, die zum Wunschergebnis der Politiker kommen.....

Antworten
checker43
0
4
Lesenswert?

Wird

bei der Olympia-Studie jetzt eh gemacht. Noch einmal will man nicht für ein nicht genehmes Resultat zahlen. Die Privatuni und die landesnahe Forschungsgesellschaft werden schon liefern, was gewünscht ist.

Antworten
Mein Graz
1
6
Lesenswert?

Die hohe Kunst der Politik

Lass eine Studie erstellen, damit das Volk glaubt, du willst Gutes tun.
Dann verdrehe die Ergebnisse der Studie so lange bis das rauskommt, was du sowieso wolltest und verkauf das dem dummen Stimmvieh als Tatsachen.
Erzähle deinen Untertanen, dass du nur das Beste für sie willst und mach, was DU willst.

Nagl, der König von Graz mit seinem blauen Haus- und Hofmeister.

Antworten
helga.zuschrott
1
9
Lesenswert?

die lügenbarone .....

..... und: feinstaub ist krankmachend, verkürzt unsere lebenszeit - das ist diesen politikern scheinbar schnurzegal ....

Antworten
eadepföbehm
0
0
Lesenswert?

Es ist auch dem Großteil der Grazer egal

Sonst würden längst alle mit dem Rad fahren.

Antworten
calcit
2
7
Lesenswert?

Das ist vollkommen klar...

...die Autobesitzer und Autofahren sind Wähler und siese Wählerstimmen darf man nicht vergraulen - da trauen sich nucht mal die Grünen drüber...

Antworten
helga.zuschrott
1
5
Lesenswert?

die grünen haben hier eine klare position => autofreier tag ..... citymaut ist ja polit. nicht durchsetzbar...

...... wäre aber vernünftig!

Antworten
kropfrob
0
4
Lesenswert?

Wieviele Prozent ...

... der Österreicher können nicht sinnerfassend lesen? Bei diesen beiden sind es jedenfalls 100% - aber ich hoffe, das ist keine repräsentative Stichprobe </ironie>

Antworten