Südsteirer in HaftVerkehrskontrolle führte Polizei zu drei Drogendealern

Erfolg für die Leibnitzer Suchtgiftermittler: Drei 20-Jährige aus der Region verdienten sich Lebensunterhalt mit Drogendeals. Sie sollen "Stoff" im Wert von 300.000 Euro verkauft haben.

Die Drogen wurden in der Region und in Graz verkauft © Photographee.eu - Fotolia
 

Drei umtriebigen Suchtgiftdealern aus der Süd- und Südweststeiermark konnte die Suchmittelgruppe der Polizeiinspektion Leibnitz nun das Handwerk legen. Die drei 20-jährigen Männer, die seit längerer Zeit keiner ordentlichen Beschäftigung nachgehen, sollen ihren Lebensunterhalt mit dem Drogenverkauf bestritten haben.

Eine routinemäßige Verkehrskontrolle im November in Leibnitz wurde dem Trio zum Verhängnis. Am Steuer saß ein 20-jähriger Leibnitzer, der zuletzt in Graz wohnte, und einem der Polizisten wegen vorangeganger Drogendelikte schon bekannt war. Also schaute er im Fahrzeug genauer nach - und stieß auf eine größere Menge Marihuana.

Weitere Ermittlungen führte die Leibnitzer Beamten auf zwei 20-Jährige aus dem Raum Wies. Diese sollen zwischen dem Jahr 2014 und Ende 2017 an ihre rund 50 Abnehmer im Raum Leibnitz, der Weststeiermark und Graz mit Drogen aller Art beliefert zu haben - vor allem Marihuana, Ecstasy, Amphetamine und psychoaktive Substanzen. Den Straßenverkaufswert beziffert die Polizei mit mehr als 300.000 Euro.

Marihuana selbst angebaut

"Die Ware bezogen sich aus verschiedenen Quellen. Das Marihuana haben sie etwa selbst angebaut, auch bei anderen Dealern sowie im Darknet wurde eingekauft. Sie kauften dort ein, wo es gerade am günstigsten war", berichtet ein Ermittler.

Vor einer Woche wurden die Ermittlungen abgeschlossen. Der 20-jährige Leibnitzer wurde unterdessen bereits zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Seine beiden Komplizen aus dem Bezirk Deutschlandsberg, die sich von Anfang an kooperativ gezeigt hatten, wurden auf freiem Fuß angezeigt. Auch zwei Subdealer wurden mittlerweile verurteilt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.