AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Heinrich SicklGraz: Neuer FPÖ-Gemeinderat sorgte im Wahlkampf für Wirbel

Ja, er hatte Neonazikontakte - "aber wir reden da von einem 17-jährigen Burschen", meinte Heinrich Sickl zur Kleinen Zeitung. Nun zieht der 44-Jährige in den Grazer Gemeinderat ein.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Heinrich Sickl zieht für die Grazer FPÖ in den Gemeinderat ein
Heinrich Sickl zieht für die Grazer FPÖ in den Gemeinderat ein © Jürgen Fuchs, FPÖ
 

„Ich freue mich, mit Heinrich Sickl einen kompetenten Mann im Freiheitlichen Gemeinderatsklub begrüßen zu dürfen": Mit diesen Worten gab am Mittwoch der Klubchef der Grazer FPÖ, Armin Sippel, bekannt, dass Heinrich Sickl in den Grazer Gemeinderat einziehen wird.

Kommentare (6)

Kommentieren
ramba zamba
0
6
Lesenswert?

wenn

man davon ausgeht das man mit 14 charakterfest ist und weis was man tut, mit 18 Volljährig ist, sind 17 jährige Neonazis nicht zu verharmlosen und ich finde es weiterhin fraglich u unglaubwürdig wenn er sich jetzt davon distanziert. Wenn einer mit 17 wen vergewaltigt-gilt das dann auch als Jugendsünde und denken da die Blauen gleich? Menschenverachtend ist beides - Neonazis und Vergewaltiger!

Antworten
Geerdeter Steirer
6
20
Lesenswert?

Wenn mit aller Gewalt

an die Macht gekommene Parteien am Ruder stehen wird mit dem dementsprechenden Proporz alles nur mögliche aus den Schubladen geholt und eingesetzt, zuerst wurde verneint und kritisiert und jetzt wird die selbe Handhabe getätigt, beschämend und höchst fragwürdig, wie viele solcher fragwürdiger Personen die FPÖler wohl noch in peto haben ?!

Antworten
scionescio
6
27
Lesenswert?

Es sagt so ziemlich alles über eine Partei ...

... wenn es ihn ihren Reihen keine besser Geeigneten als diese fragwürdigen und belasteten Figuren gibt!
Die Summe der bedauerlichen Einzelfälle macht leider schon einen Großteil des Ganzen aus!

Antworten
Mein Graz
5
28
Lesenswert?

Heinrich Sickl

Da stellen sich mir einige Fragen:
- vermietet Hr. Sickl noch an die "Identitären"?
- ist er nach wie vor Mitglied bei p.c.B! Arminia Graz?
- singt Hr. Sickl noch immer Das Kartell-Lied der Arminia, in dem der Tod fürs "deutsche Vaterland" verherrlicht wird?
- ist Hr. Sickl noch Obmann des FAV Steiermark, die "Aula" herausgibt?
- organisiert er nach wie vor VAF-Seminare?
- gibt es nach wie vor Veranstaltungen der Rechtsextremen im familieneigenen Schloss Albeck in Sirnitz?

Antworten
Lodengrün
2
11
Lesenswert?

Danke @Mein Graz

Wie es scheint geht die "Übernahme" durch diese Truppe ohne viel Aufhebens über die Bühne.

Antworten
Lodengrün
5
16
Lesenswert?

Herr Eustacchios Einstellung ist bekannt

- er fährt zu den Identitären.

Dazu steht bei Wikipedia:

Vom österreichischen Verfassungsschutz wird die Identitäre Bewegung wie folgt eingestuft: „Die als „Bewegung“ auftretende Szene stellt die „Identität des eigenen Volkes“ in den Mittelpunkt ihrer Propaganda. Unter dem Deckmantel, das jeweilige Land respektive „ganz Europa“ vor einer „Islamisierung“ und vor Massenzuwanderung schützen zu müssen, wird auf einer pseudo-intellektuellen Grundlage versucht, das eigene rassistisch/nationalistisch geprägte Weltbild zu verschleiern. Die Distanzierung vom Neonazismus in öffentlichen Statements ist als taktisches Manöver zu werten, da sich in den Reihen der Bewegungseliten amtsbekannte Neonazis befinden und Kontakte in andere rechtsextremistische Szenebereiche bestehen.“

Die Ideologie der vor allem in den USA präsenten rassistischen und antisemitischen Alt-Right ist von der Identitären Bewegung beeinflusst. Umgekehrt unterstützt der amerikanische Rechtsextremismus die Identitäre Bewegung organisatorisch und finanziell, insbesondere die Aktion Defend Europe. Ideologische Parallelen existieren beispielsweise mit Blick auf die Verwendung eines „moderat klingenden“ euphemistischen Sprachgebrauchs, der „nationalchauvinistisches“ Gedankengut verschleiern und akzeptabler erscheinen lassen soll.

Antworten