AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Graz

Die Hochzeit in der Mur

Die Laichzeit der Huchen macht aus dem trüben Wasser der Mur die Leinwand für ein großes Schauspiel. Von Robert Preis

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Faszinierendes Schauspiel in der Mur
Faszinierendes Schauspiel in der Mur © Keppel
 

Es ist ein stilles Schauspiel und wird deshalb in der Öffentlichkeit kaum registriert. Die Laichzeit der Huchen erreicht in Graz derzeit ihren Höhepunkt. Es ist die „Hochzeit der Huchen“ und weil der Raubfisch auf der Liste der gefährdeten Arten steht, können Experten diese Phase nicht hoch genug schätzen. Auch wenn die Öffentlichkeit dem eher weniger Aufmerksamkeit zollt.

Kommentare (4)

Kommentieren
78469f529c58198d3b4a9549c2740221
0
2
Lesenswert?

Freifließende Mur

Unsere freifließende Mur ist ein Naturjuwell das wir erhalten sollten.Um dem Huchen seinen Lebensraum zu erhalten.Wer für den grünen Strom aus Wasserkraft ist der soll nach Marburg fahren und sich die Brühe der Drau ansehen eingesperrt in einer Betonwüste.Ist es nicht wunderschön im Sommer neben der Mur spazieren zu gehen und dem Rauschen des Wassers zuzuhören. Wasserkraft in diesem Fall nein Danke.

Antworten
Fliegenwasser
0
7
Lesenswert?

Andernorts

Andernorts wird um fast 7 Millionen renaturiert (noe.orf.at/news/stories/2677885/) um der ursprünglichen Fischfauna wieder ein Chance zu geben (allerdings mit ungewissem Ausgang), wir in Graz haben Laichplätze bedrohter Tierarten direkt unter dem Schlossberg und wollen diese und das grüne Band entlang der Mur um bis zu 200 Millionen € für ein nicht wirtschaftliches Projekt vernichten. Das ist zur Zeit Grazer Stadtpolitik!

Antworten
jahcity
0
2
Lesenswert?

Einen Lobbymeister Nagl

ist so etwas völlig egal....

Antworten
Fliegenwasser
0
4
Lesenswert?

Kann es auch ...

... es müssen nur genug Wähler und Konsumenten in Bezug auf das Projekt sensibilisiert werden.

Antworten