Pokerface

Steirisch ist an diesem TV-Film nur die Kulisse

ORF 2 zeigt um 20.15 Uhr die 2014 in Graz gedrehte Tragikomödie "Pokerface – Oma zockt sie alle ab". Dank Koproduzent ARD wirken die "Steirer" eher unnatürlich. Von Christoph Steiner

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rosa (Cornelia Froboess) und Charly (Karl Fischer) vor dem Casino © ORF
 

Sabine Waibel, Georg Friedrich, Karl Fischer und Simon Hatzl als Schauspieler vor der Kamera, Erhard Riedlsperger (Regie) und Uli Brée (Drehbuch) dahinter, gedreht in Graz – das klingt alles nach einer zutiefst österreichischen Produktion. Dass dem nicht so ist, könnte einem schon beim Titel "Pokerface – Oma zockt sie alle ab", spätestens aber nach den ersten Minuten am Mittwochabend (ORF 2, 20.15 Uhr) auffallen. Dialekt spricht hier niemand, vielmehr ein weitgehend unnatürliches Österreichisch. Bis auf die Hauptdarstellerin: Cornelia Froboess (72), gebürtig aus Brandenburg palavert Hochdeutsch. Der Grund für das fehlende Lokalkolorit liegt im Koproduzenten, der ARD. Das deutsche ORF-Pendant trug nicht nur einen beträchtlichen Teil der Produktionskosten, die ARD wird "Pokerface - Oma zockt sie alle ab" natürlich auch ausstrahlen (am 6. Mai), und österreichisches Dialektgewirr scheint dem deutschen Publikum nicht zumutbar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.