AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview

"Jeder kann sein Gedächtnis verbessern"

Boris Nikolai Konrad ist mehrfacher Weltmeister im Gedächtnissport. Am Freitag war er in Graz - und ließ sich von der Kleinen Zeitung in die Karten blicken. Interview: Barbara Kluger

Boris Nikolai Konrad
Boris Nikolai Konrad © Jürgen Fuchs
 

Sie sind mehrfacher Weltmeister und mehrfacher Rekordhalter im Gedächtnissport. Wie funktioniert Gedächtnistraining?
BORIS NIKOLAI KONRAD: Es gibt verschiedene Methoden, etwa die Routenmethode. Dabei ordnet man einem Raum Wegpunkte zu, die man mit kleinen, lustigen Bildern verknüpft. Diese stehen für beliebige Informationen, die ich mir einprägen möchte – Zahlen, Namen, Lerninhalte. Oder ich ersetze Ziffern durch Bilder und denke mir eine Geschichte dazu aus. Die Acht ist ein Schneemann, die Vier ein Auto. Aus 48 wird dann ein Auto, aus dem ein Schneemann steigt. Auch bei Namen funktioniert die Verknüpfung mit Bildern sehr gut.


Braucht man für solch eine Methode besonders viel Fantasie?
KONRAD: Nein, man muss nur bereit sein, sich darauf einzulassen. Anfangs fällt das manchen Erwachsenen schwer, weil sie es kindisch finden, Inhalte mit Bildern zu verknüpfen. Kinder machen das von sich aus sehr gut.


Kann das jeder lernen?
KONRAD: Ja, jeder kann von Gedächtnistechniken profitieren, solange er gesund ist. Egal, wie alt man ist. Zufällig ausgewählte Studenten konnten in einer Versuchsreihe ihre Gedächtnisleistung innerhalb von sechs Wochen von 20 auf 80 Zahlen steigern – mit 30 Minuten Üben pro Tag. Sicher, Weltmeister werden kann nicht jeder. Dafür braucht es auch Talent. Aber die Techniken kann jeder lernen, und sobald er sie einmal begriffen hat, auch nach längeren Pausen wieder anwenden. Und das Wichtigste: Es macht großen Spaß!


Wie erlernt man die Techniken?
KONRAD: Ich habe sie mir vor allem aus Büchern angeeignet. Es gibt aber auch viele Youtube-Videos. Und natürlich Kurse.

Zur Person

Boris Nikolai Konrad, geb. 1984 in Bochum (D), ist Neurowissenschaftler und Gedächtnissportler.
Erfolge. Mehrere Weltrekorde, mehrfacher Weltmeister im Gedächtnissport.

Was bringt das im Alltag?
KONRAD: Die Techniken sind sehr praktisch, wenn ich mir Namen oder Telefonnummern merken oder zum Beispiel einen Vortrag frei halten möchte. Einkaufslisten schreiben brauche ich schon lange nicht mehr.


Und das Vergessen?
KONRAD: Wenn ich meinen Schlüssel verlege, ist das für meine Freunde ein gefundenes Fressen. Doch ich weiß: Die Dinge, die ich mir merken möchte, kann ich mir auch merken.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren