Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Graz

Traditionsbäckerei Kotzbeck-Loh ist insolvent

Nach einem erfolgreichen Sanierungsverfahren im Jahr 2010 ist die Traditionsbäckerei Kotzbeck-Loh erneut Pleite. Diesmal wird ein endgültiger Schlussstrich gezogen.

Traditionsbäckerei Kotzbeck-Loh
Passiva von 133.000 Euro: Die Bäckerei Kotzbeck-Loh muss schließen © Markus Leodolter
 

Graz verliert eine Traditionsbäckerei. Kotzbeck-Loh mit seinem Stammhaus in der Waltendorfer Hauptstraße 31 ist pleite. Das meldet das Creditforum. Die Passiva betragen rund 133.000 Euro, vom Konkursverfahren betroffen sind neben den Kunden vor allem 35 Arbeitnehmer und 65 Gläubiger.

Kommentare (47)

Kommentieren
Handschuh
6
40
Lesenswert?

Symptomatisch

Konsumenten, die nur eines wollen: billig, billig, billig.
Handelsketten, die nur eines wollen: Profit, Profit, Profit

Wenn Handelsketten Bäcker zwingen, nicht und somit auch nicht mehr verkäufliche Backwaren zurückzunehmen oder überhaupt mit ihren "Backstuben" so tun, als hätten sie Qualität und Frische zu bieten, wären halt kritische Kunden das nötige Regulativ. Schaffen sie aber nicht.

Und so geht es abwärts ......
Es tut mir so leid. Auch für die Familie, die damit einen Traditionsbetrieb schließen muss.

Havefunn
4
23
Lesenswert?

Kotzbeck

So gehört Esstisch

kukuro05
7
44
Lesenswert?

kein Wunder.....

....die Generation die gute ehrliche Backware schätzt stirbt langsam weg und die nachkommende Generation findet sogar die Müll-Semmeln vom Spar gut.....:(

9abe33667794b3955d492fa3ffe11366
7
25
Lesenswert?

"... vom Konkursverfahren betroffen sind neben den Kunden ..."

In welcher Form gibts betroffene Kunden?

Es scheint, dass diese ihren Bäcker vernachlässigten; "Anderkauf", wie auch immer, kann doch nicht als "betroffen" hingestellt werden.

a022eaa6cc149a0e919d3a4acb289747
4
30
Lesenswert?

Mich zum Beispiel.

Ich habe dort zwar nicht regelmäßig eingekauft, aber die extrem hohe Qualität (In Graz findet man nirgends eine bessere Bäckerei/Konditorei.) hat den teils um über 230 % höheren Preis als bei der "Backbox" vom Hofer(Ich meine speziell das Feingebäck, also Nusskronen, Schokoschnecken und dgl.) mehr als wettgemacht. Und ein Schwarzbrot, das noch nach zwei Tagen so knusprig ist, als hätte man es erst gekauft, bietet kein anderer Bäcker in Graz - erst recht keine Supermarktkette.

obsolet
3
16
Lesenswert?

Strohmayer Sackstraße hat auch so eine QUalität, liegt halt deutlich besser.

styrianprawda
0
0
Lesenswert?

@obsolet

Liegt deutlich besser für wen?

Sicher nicht für Menschen, die in St. Peter/Waltendorf leben.

styrianprawda
1
23
Lesenswert?

@Peludo

So so, also die Menschen, die beim Kotzbeck-Loh gekauft haben, sind für Sie nicht betroffen?

frechertoni
3
35
Lesenswert?

ich bin betroffen ...

als Kunde bin sehr betroffen, denn die Waren von Kotzbeck-Loh waren ausgezeichnet und werden mir/uns sehr fehlen!!! Wirklich eine Tragödie!

6b123124124e7c7494f64e66619b7e7
22
19
Lesenswert?

Schade!!!!

Aber kein Wunder, wenn sich der "Mitbewerber" direkt gegenüber einnistet. Für Apotheken gibt's einen Gebietsschutz, aber für kleine Bäckereien...

marinerjoe
18
12
Lesenswert?

Am Internethandel knabbern auch die Apotheken

zunehmend hart.

83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
3
24
Lesenswert?

@marinerjoe

Da tun mir die armen Apotheker jetzt aber echt leid - bei DER niedrigen Verdienstspanne, die sie haben, werden sie sicher bald am Hungertuch nagen.

e62b49aa44d57233159c8b1112216196
21
1
Lesenswert?

vom handel mit arzeneiwaren dürftest du wohl eher keine ahnung haben. oder hast du schon einmal eine apotheke gehabt? du, wie hoch sind denn so die spannen? 40%, 60%? und wenn wir schon bei den zahlen sind, wie viel prozent, nur so im schitt, machen denn die personalkosten in einer apotheke aus? nein? nix? keine ahnung? mensch playthegame, mach doch vielleicht einmal eine pause.

83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
0
17
Lesenswert?

@boyle

Ich möchte jetzt keine falschen Zahlen nennen, ich glaube aber, dass der Apothekenaufschlag bis etwa 35% betragen kann.
Ich las einen Bericht über ein Medikament, das pro Anwendung ca. 16.000€ kostete. Der Apotheker meinte, bei diesem Preis würden "nur" 20% dazu kommen. Das sind dann schlappe 3.200 Euronen.

Wie "obsolet" schon schrieb: bei den Personalkosten gäbe es sicher einiges an Einsparungspotential. Wenn ich in eine Apotheke reinkomm, stehen da immer Angestellte rum, die sich langweilen.

Die Anzahl der Apotheken ist in den letzten Jahren um einiges gestiegen. Wenn es ein Verlustgeschäft wäre, würde doch keiner mehr eine neue aufmachen, oder?

Und die Apotheker, die ich kenne, leben alle in großzügigen Häusern, fahren eine tollen Schlitten und machen teure Urlaube.
Woher die das Geld dafür wohl haben?

e62b49aa44d57233159c8b1112216196
10
2
Lesenswert?

danke schön. mit deiner antwort hast du zumindest bewiesen, dass du den unterschied zw. handelsspanne und kalkulationsaufschlag nicht kennst. aber es ist eh wurst. hättest was gelernt. dann würdest du vielleicht auch in einem großzügigen haus leben und ein fettes auto fahren. der neid ist schon ein hund. playthegame, du hast keine ahnung. ich bin auch selbständig, fahre ein fettes auto und wohn in einem richtig geilen haus. das ist aber nicht deswegen so, weil ich so hohe spannen habe, sondern weil ich meinen beruf ernst nehme und spaß daran habe, was ich 7 tage die woche mach. die kohle ist ein nebeneffekt. das wirst du aber leider nie nachvollziehen können.

83f14c8b85e16a34ec464d8c8c38c5a1
0
1
Lesenswert?

@boyle

Ich schrieb von Apothekenafschlag.
Mein Posting klang vielleicht neiderfüllt, war aber so nicht gemeint. Denn warum sollte ich auf etwas neidig sein, das ich selbst auch habe? Nur habe ich dazu möglicherweise härter und länger arbeiten müssen als so manch anderer.

Zoddi
0
0
Lesenswert?

Re: @boyle

Insofern man nicht das Glück hat, eine gut laufende Apotheke zu übernehmen, würde ich den Weg nicht als minder steinig bezeichnen.
Gerade Personalkosten sind nicht unerheblich und gerade beim Image des umherstehenden Apothekers zeigt sich, dass kein Verständnis besteht für die Struktur eines solchen Unternehmens.
Das es auch hochpreisige Artikel gibt, die medial verbreitet werden, ist nicht abzustreiten. Jedoch sollte man auch dabei bedenken, dass diese nicht das tägliche Geschäft sind, sondern da und dort vorkommen. Die Handelsspanne darauf entspricht bei weitem nicht den propagierten 20%. Weiter kann man gleich noch die Steuer abziehen und schon bleibt von einem schönen Umsatz, recht wenig Gewinn.

Zoddi
0
0
Lesenswert?

Re: Re: @boyle

Falsche Person mit meiner Antwort erwischt...

obsolet
2
8
Lesenswert?

30% ist auch ganz ordentlich, dass angesichts der guten Ertragslage viele personell überbesetzt sind keine Frage da wirds sicher Anpassungen geben. Am besten ist natürlich eine Hausapotheke da kann man die ganze Spanne ohne Personalkosten einsackeln.

e62b49aa44d57233159c8b1112216196
12
2
Lesenswert?

dein post ist wirklich obsolet.

e62b49aa44d57233159c8b1112216196
14
0
Lesenswert?

schnitt:) freudscher....

Christianofner
0
42
Lesenswert?

Schade!

Äußerst traurige Nachricht... in den kommenden Jahren verschwinden die letzten kleinen Bäcker...

Kommentare 26-47 von 47