AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Stadtleben

2000 Grazer "retten" Lebensmittel

Lebensmittelretter holen Essbares bei Firmen ab und deponieren es in "Fairteilern". Bedienen kann sich jeder - kostenlos. 2000 Gleichgesinnte organisieren sich per Facebook. Von Andrea Rieger

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Teilen statt wegwerfen: "Fairteiler" beim Forum Stadtpark
Teilen statt wegwerfen: "Fairteiler" beim Forum Stadtpark © (c) GERY WOLF
 

"Ich bin damit aufgewachsen, dass Essen einen Wert hat. Man schmeißt es einfach nicht weg. Punkt." Wenn es um das Thema Lebensmittel wegwerfen geht, spricht Vanessa List Klartext. Doch die FH-Studentin begnügt sich nicht damit den Wahnsinn anzuprangern, dass jährlich allein in der Steiermark Lebensmittel im Wert von 150 Millionen Euro im Müll landen. Sie empört sich nicht nur darüber, dass in Wien täglich so viel Brot weggeworfen wird, dass man alle Grazer damit versorgen könnte.
Sie unternimmt etwas.

Mehr zum Thema

  • Frisch, saftig und solidarisch

    Solidarische Landwirtschaft: Kunden teilen sich Ernte

  • Lebensmittel im Müll

    Hunderte Millionen Kilo enden in der Tonne

  • Kommentare (17)

    Kommentieren
    c9137bc8585728d85e0fa5837f3e5e81
    0
    2
    Lesenswert?

    tolle Sache!

    Lebensmittel & Co werden immer teurer!
    Finde ich wirklich lobenswert diese Aktion!

    Antworten
    2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
    2
    3
    Lesenswert?

    Haus halten

    mit dem Geld lernen halt viele nicht. Kaufen zuviel oder auch Klumpert gekauft das nicht so wichtig ist. Jedes Monat ist fast gleich lang und man braucht jeden Tag was zum Essen, klar. Es ist alles machbar, sparen und mit Mass einzukaufen, aber alles was gekocht wird auch essen und falls ein restl über bleibt, in den Kühlschrank und ein wenig später aufwärmen und fertig essen, dann wird nix weg geschmissen. Hirn einschalten in allen Lebensbereichen, das wäre sionnvoll.

    Antworten
    910ba81bcc226277d82b8ac04c1a18fe
    0
    1
    Lesenswert?

    wer lesen kann

    ist im vorteil. hier gehts nicht um den täglichen hausmüll, in dem gestierlt wird - hier gehts um nicht mehr verkaufbare überschüsse. somit um eine überproduktion, die entsorgt wird. die idee ist grundsätzlich gut. und internet-zugang ist nicht nötig, durch mundpropaganda verbreitet sich so eine initiative sehr schnell.

    Antworten
    kukuro05
    7
    7
    Lesenswert?

    prinzipell eine gute Idee!

    Wie ist es mit der Hygiene? Darf da jeder(mann) mit seinen (B.i.m.m.e.l)Fimgern drin herum wühlen?

    Antworten
    LenaXXX
    1
    5
    Lesenswert?

    Für Hygienefanatiker ist es nichts, stimmt. ;)

    Antworten
    2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
    1
    8
    Lesenswert?

    Kann im geschäft auch passieren, keiner weis, wer was beim Gemüse so alles angreift und mit gewaschenen oder ungewaschenen Fingern. Nicht alle Menschen waschen ihre Hände nach dem WC Besuch.

    Antworten
    kukuro05
    3
    3
    Lesenswert?

    Klar!

    Aber bei diesem Projekt hat sicher auch jeder Zugriff zu Brot und Gebäck (was im Geschäft nicht der Fall ist!) und das kann man ja bekanntlich weder waschen noch schälen! Bääähhh also bei Semmeln mit Fingerkontakt! Igitt

    Antworten
    910ba81bcc226277d82b8ac04c1a18fe
    1
    2
    Lesenswert?

    gewisse standards

    an hygiene sind überall voraussetzung. ich denke nicht, dass sie sich nach jeder benützung eines einkaufswagerls die hände waschen, wenn sie sich eine wurstsemmel am heimweg kaufen. und die gebäckabteilung in supermärkten, wo frisch aufgebacken wird, ist auch in selbstbedienung. also was soll das argument ?

    Antworten
    kukuro05
    1
    2
    Lesenswert?

    ich esse unterwegs keine Wurstsemmel ohne mir die Hände vorher zu waschen!

    Selbstverständlich wasche ich mir die Hände nach dem nach Hause kommen. Bei der Gebäck-Selbstbedienung MUSS jeder eine Zange nehmen. Stellen Sie sich (vor allem Männer!)Leute bei so einer Essensverteilung vor, die sich schon tagelang die Hände nicht gewaschen haben. Ich bin nicht überkandidelt aber Sie wissen wohl auch, dass es unangenehme ansteckende Krankheiten gibt???!!!

    Antworten
    LenaXXX
    1
    2
    Lesenswert?

    Wovor haben Sie konkret Angst? Von "kontaminierten" Semmeln krank zu werden? Die gesamte Umwelt ist voller Bakterien, eine von irgendwem angefasste Semmel macht das Kraut auch nicht fett. Sie müssens ja nicht essen, aber z.B. mir macht das nichts aus.

    Antworten
    kukuro05
    1
    3
    Lesenswert?

    ´keine Sorge, ich esse durchgefingertes Gebäck sicher nicht.

    Und Fäkalkeime auf Gebäck ist keine Kleinigkeit - für mich nicht und auch für andere nicht!

    Antworten
    5d422e6788e84444b045ca59ecf0cd82
    31
    6
    Lesenswert?

    Hmmm ...

    Also ein Obdachloser bzw. verarmter Bürger der sich was zu essen holen will soll sich bei der Facebook-Gruppe am laufenden halten?
    Was für ein Schwachsinn, jemand dem es so dreckig geht hat kein Internet.
    Da wollen sich wieder mal ein paar Guddis profilieren und einen Gratis "Gästekühlschrank" betreiben.

    Antworten
    2f12da7953e63452bc0f382d8b1cee3f
    4
    3
    Lesenswert?

    Na klar, es gibt auch Öffentliche Kästen, wo du ins Netz rein kommst. Die Mundpropaganda funktioniert bestens bei den Türken in der Stadt.

    Antworten
    misti1980
    1
    28
    Lesenswert?

    @sbux66

    Kannst du nicht sinnerfassend lesen??? In dem Artikel ist recht verständlich erklärt dass es nicht darum geht Obdachlosen und Armen Essen zu organisieren, sondern darum intakte Lebensmittel nicht wegzuwerfen. Auch ein Arzt darf sich bedienen. Und ich kenne das Wort "Guddi" nicht, was soll das sein? Jemand der nicht präpotent genug ist Essen lieber wegzuschmeißen als es jemand anderem zu gönnen? Was bist du dann? Ein Präpotenti? Oder einfach nur ein Schlechti?

    Antworten
    77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
    5
    5
    Lesenswert?

    Ja, ich möchte

    ungern nicht mehr getragene Sachen in die Kleidersammelboxen geben, wenn ich weiss, das sie später verkauft werden. Es gab mal einen Bericht, wo Ausländer in einen solchen Kontainer "eingebrochen" sind. Vermutlich konnten sie sich die später verkauften Kleider nicht leisten ubd wollten so an kostenlose Kleider ran, was in meinen Augen überhaupt nicht verwerflich ist!

    Antworten
    2809
    4
    5
    Lesenswert?

    @ ChihuahuaWelpe55

    Bedürftige bekommen die Ware GRATIS
    jene die in Container reinklettern betreiben selbst einen "Handel" mit der Ware ....

    Antworten
    kayujati88
    1
    26
    Lesenswert?

    absolut positiv !

    danke , das es euch gibt .......essen sollte wirklich nicht weggeworfen werden.
    viel erfolg !

    Antworten