AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Adventgesichter

Hipp und vernünftig

Wir stellen Ihnen bis Weihnachten die Menschen des Grazer Advents vor. Heute geht unser Blick ins Joanneumsviertel zu Oliver Binder-Krieglstein.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Binder-Krieglstein
© (c) GERNOT EDER
 

Für viele ist es der gemütlichste Christkindlmarkt in Graz, jener im Joanneumsviertel. Vier Jahre gibt es den bereits. Nach Anlaufschwierigkeiten in den ersten beiden Jahren haben ihn die Grazer nun für sich entdeckt, erzählt auch Oliver Binder-Krieglstein, Betreiber des Standes „Hot Pot“. Die „Gastgartensituation“ des Joanneumsviertels werde geschätzt, glaubt er. Was die Gäste an seinem Stand schätzen? „Hoffentlich das außergewöhnliche Angebot“, schmunzelt der Grazer. Er bietet Suppen (4 Euro) und Eintöpfe (5 Euro), zudem verwendet er konsequent Bio-Produkte. Auch Starkbier hat er im Regal, daneben den Kessel mit Glühwein – „nicht zu süß. Genau so, wie ich ihn mag.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

da3e27a7b59a919925983241849bbe53
0
1
Lesenswert?

Adventmarkt Joanneumsviertel

Dem Artikel kann ich nur zustimmen, die Qualität passt und die Athmosphäre ist auch angenehm. Einfach eine wohltuende Alternative zu den üblichen Adventmarktständen und deren Tetrapack-Zuckergeschlodere ;-)

Antworten