Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Holz statt Plastik

Fürs Holzbrett ins Gefängnis

Eine bekannte Grazer Bioladen-Betreiberin soll 550 Euro Strafe zahlen, weil sie in der Küche kein Plastik verwendet. Aus Protest wählt sie nun den Ersatzarrest. Von Ernst Sittinger

Ushij Matzer im Bioladen in der Grazer Sparbersbachgasse © Susa Hassler
 

Dass die Wirtschaft mit immer kurioseren bürokratischen Vorschriften "gepflanzt" wird, ist jedem Unternehmer schmerzlich bewusst. Ein Anlassfall aus Graz dürfte sich nun aber zur Amtsschimmel-Groteske auswachsen. Denn die bekannte Einzelhändlerin Ushij Matzer – ihre Familie führt seit 1979 den ältesten Bioladen Österreichs – ist nicht bereit, eine Verwaltungsstrafe der Baubehörde zu bezahlen. Aus Protest wird sie nun die "Ersatzfreiheitsstrafe" von 2,5 Tagen verbüßen.
Matzer erhielt schon im April einen Strafbescheid der Grazer Baubehörde – wegen Verstoßes gegen das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz. Beanstandet werden die Verwendung von Schneidbrettern und Kochlöffeln aus Holz, fehlende Deckel auf den Mistkübeln sowie Mängel bei Personalschulung und Dokumentation.

Kommentare (99+)

Kommentieren
fabf4ff8608e199870bd2aac8041c22f
3
16
Lesenswert?

Re: Marketing

na klar, alles auf die kleine bioladen-tante! vernichtet dieses ungeziefer damit billa, spar und lidl auf ihrem standort eine x-tausendste filiale errichten können, die ja ach so gesunde produkte führen tzzz

Kommentare 126-126 von 126