AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jugend-WM: Flossenschwimmen

Flossen hoch - die WM steigt in Graz

Die Jagd nach Medaillen und einem neuen Weltrekord startet ab Montag bei der Jugend-WM im Flossenschwimmen in der Grazer Auster. Unter den 243 Athleten aus 25 Nationen sind mit Dominik Unger, Richard Giefing, Nicole Pichler und Eva Chaves-Diaz vier Steirer.

© kk
 

Zuerst der Beste der Welt, und dann erst der Beste Europas zu sein. Davon träumen viele. Doch für einen könnte dieser Traum bald wahr werden. Zumindest wenn es nach Flori Lang geht. Das erste Ziel könnte der Schweizer, der seit zwei Jahren beim USC Graz trainiert, schon kommende Woche schaffen. Denn im Rahmen der Jugend-WM im Flossenschwimmen, die von Montag bis Donnerstag in der Grazer Auster über die Bühne geht, will der 29-Jährige einen neuen Weltrekord aufstellen. Die Aufgabe ist, unter 19,34 Sekunden 50 Meter zu bewältigen - mit zwei Flossen an den Beinen. "Ich denke schon, dass ich dazu fähig bin", sagt Lang, der 2011 den Vize-Titel bei der Kurzbahn-EM über 50 Meter Rücken geholt hat. "Und wenn ich den Weltrekord knacke, dann will ich auf den EM-Titel losgehen."

Doch bevor die europäischen Titel im Flossenschwimmen im August in Lignano vergeben werden, geht die Jugend ab Montag auf die WM-Titel los. Unter den 243 Athleten aus 25 Nationen sind mit Dominik Unger, Richard Giefing, Nicole Pichler und Eva Chaves-Diaz vier Steirer. Und Chaves-Diaz hat noch eine Rechnung offen. "Es tut sehr weh, nicht bei den Olympischen Spielen zu starten. Das hat mich richtig demotiviert", sagt die Grazerin. "Aber die WM ist nun eine Abwechslung und das Flossenschwimmen macht mit Spaß. Und eine Medaille würde mich darüber hinwegtrösten, dass ich nicht nach London fahre."

Dass sie sicher zu den Favoriten zählt, hat die 17-Jährige schon bei den Staatsmeisterschaften bewiesen, als sie gleich drei Titel (50 Meter, 100 Meter sowie 200 Meter mit zwei Flossen) mit nach Hause nehmen durfte. "Und dafür habe ich vorher nur einmal trainiert", erzählt Chavez-Dias. "Aber für das normale Schwimmtraining ist Flossenschwimmen eine sehr gute Ergänzung." Trotzdem hat die Grazerin für die WM nach jedem Training noch eine extra Einheit mit Flossen eingelegt, "deshalb hoffe ich, auch etwas reißen zu können".

Informationen und WM-Zeitplan unter: www.finswimming-2012.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren