AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mitterberg-St. Martin

Neubau der Salza-Brücke startet

Ab der kommenden Woche wird die Salza-Brücke bei St. Martin am Grimming abgerissen, Ende August soll das neue Bauwerk fertig sein.

Mit Stahlträgern und Stahlbetonfundamenten musste die Brücke im vergangenen Herbst gesichert werden © KK
 

In Sachen Neubau der Salza-Brücke auf der B320 zwischen St. Martin am Grimming und Tipschern wird es ernst. Gestern wurde die Umleitung über die daneben liegende Begleitweg-Brücke eingerichtet, heute startet der Rückbau der Brückensicherung. Die Sicherung war im vergangenen Herbst notwendig geworden, nachdem man bei Sanierungsarbeiten schwere Schäden im Bereich des Pfeilers festgestellt hatte.

Ab der kommenden Woche „wird die Salza-Brücke komplett erneuert, über einen Pfeiler wird sie nicht mehr verfügen“, informiert Projektleiter Karlheinz Lang von der Abteilung 16 des Landes Steiermark. „Ein Teil des Baches, der bisher in zwei Feldern unter der Brücke hindurchgeflossen ist, wird trockengelegt und dort wird dann mit dem Abbruch begonnen.“ Der Bach werde in weiterer Folge wieder zurück in seinen ursprünglichen Zustand versetzt, „er wird wieder fischfreundlicher, die Höhenstufen werden entfernt, sein Verlauf vergleichmäßigt“.

Ende Juni soll die neue Brücke fertig betoniert sein, „einen Monat muss der Beton härten“, sagt Lang. Von Ende Juli bis Ende August will man dann den Verkehr halbseitig über die Brücke führen.

Vollständig abgeschlossen werden sämtliche Arbeiten „Ende September oder Anfang Oktober sein“, erklärt der Projektleiter. Es werde auch eine Busumkehrschleife entstehen, „damit die Schüler nicht mehr über die Ennstal-Bundesstraße gehen müssen“ und außerdem noch das Niveau der Begleitweg-Brücke angepasst, kündigt Lang an.

„Weniger Stau-Probleme“

Den Sommerreiseverkehr betreffend rechne man mit „weniger Problemen, als wir im vergangenen Herbst hatten – da gab es ja schon einzelne Stautage“, meint Lang. Durch eine Halbierung der Ampellänge „hoffen wir auf einen einigermaßen kontinuierlichen Fluss“.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.