AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des Tages

Hymne, die beflügeln soll

Der Liezener Markus Schaupensteiner schrieb Lied für Skiflug-Weltmeisterschaft am Kulm. Er wird den Song mit Nadine Beiler singen.

Markus Schaupensteiner aus Liezen schreibt und singt Lieder aus Leidenschaft © Mandl
 

Damit hat Markus Schaupensteiner wohl nicht gerechnet. Der kreative Familienvater, der als stellvertretender Liezener Stadtamtsleiter sein Geld verdient, singt gemeinsam mit Song-Contest-Teilnehmerin Nadine Beiler das offizielle Lied zur Ski-Flug-Weltmeisterschaft von 14. bis 17. Jänner am Kulm in Bad Mitterndorf . „Ja, ich kann es selbst kaum fassen, aber es ist wirklich so“, sagt der 43-Jährige, der in Lebring aufgewachsen ist.

„Let them fly“

Heute wird das Lied „Let them fly“, das aus der Feder von Schaupensteiner, der unter dem Künstlernamen Markus Steiner auftritt, stammt, in Wien der Öffentlichkeit präsentiert. Im Rahmen eines Termins von Hubert Neuper mit Liezens Bürgermeister Rudolf Hakel im Rathaus Liezen im Herbst kam es zum Treffen zwischen Neuper und Steiner. „Rudi Hakel hat Hubert auf mich angesprochen und da hat dann eines das andere ergeben“, erklärt der Liezener, der seit seiner Kindheit musiziert. „Ich habe ihn gefragt, ob es schon so etwas wie einen WM-Song gibt. Er hat da noch nicht wirklich eine Antwort darauf gehabt, mir aber gesagt, dass ich ihm jederzeit etwas zukommen lassen kann.“


Schon einen Tag darauf bekam Neuper die Aufnahme und schien sofort begeistert zu sein, wie der Kulm-Chef am Dienstag auch bei einer Pressekonferenz, wo er ein Projekt vorstellte, bei dem Vertreter steirischer Bezirkshauptstädte mit Athleten von teilnehmenden Nationen bei der Eröffnung einmarschieren sollen, erklärte. „Dieses Lied hat mich gleich gefangen.“

Auftritt bei Castingshow


Es ist übrigens nicht das erste Mal, das Steiner mit Musik andere Menschen berührt. Vor vier Jahren etwa trat er bei der TV-Castingshow „die große Chance auf“, wo Produzenten auf ihn aufmerksam wurden. Außerdem sind seine deutschsprachigen Nummern in ORF-Radios zu hören. „Aber der WM-Song wird sicher das größte, was ich bis jetzt gemacht habe. Das ist eine Riesenchance“, so Steiner.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren