Unfallträchtiger HerbstJährlich 220 Wildunfälle allein im Jagdbezirk Gröbming

Im Herbst ziehen Rehe, Hirsche & Co zurück Richtung Tal. Wenn sie die Straßen überqueren, ist Vorsicht geboten. Hat man einen Wildunfall, gibt es einige Dinge zu beachten – ansonsten könnte es unter anderem passieren, dass man sich der Wilderei schuldig macht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wildtiere sind oft nicht alleine unterwegs © hykoe - Fotolia
 

Der Zusammenstoß mit einem Wildtier ist wahrscheinlich der Albtraum eines jeden Autofahrers. Jährlich passiert das im Jagdbezirk Gröbming ungefähr 220 Mal. „Die Zahl hat sich in den letzten fünf Jahren nicht wirklich verändert, auch durch die Corona-Pandemie nicht“, erzählt Bezirksjägermeister Hans Trinker.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.