Hoffen auf 2GParty-Tourismus sorgt in Schladming für Krisensitzungen

Rund 700 Menschen feiern jedes Wochenende in der Schladminger Hohenhaus Tenne, mit Zügen kommen sie aus einem Umkreis von 120 Kilometer angereist. Nach Krisensitzungen von Gemeinde und Touristikern hofft man auf eine Entspannung durch die 2G-Regel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vor dem Eingang zur Hohenhaus Tenne staut es sich samstagabens gewaltig © Martin Huber
 

Sie kommen am Wochenende zu Hunderten mit bummvollen Zügen aus dem gesamten Bezirk sowie dem angrenzenden Salzburgerland nach Schladming: Das Ziel ist die Hohenhaus Tenne am Fuße der Planai. Die Mission: Party. Vor allem samstagabends bewegt sich eine Prozession vom Bahnhof in die Stadt hinein. Vor der Tenne stehen die Jungen dann in einer meterlangen Schlange und warten auf Einlass. Diverse Videos vom Ansturm der Massen machen dazu die Runde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

colombo51
2
13
Lesenswert?

Corona

Jeden Betrieb die Rute ins Fenster stellen das Kontrolliert wird.In ganz Schladming ist das nicht der Fall.LEIDER!

Patriot
6
39
Lesenswert?

Wie nennt man sowas?

Ach ja: fetzendeppert!

Ennstaler
21
44
Lesenswert?

Die größte Sorge

des Herrn Egger ist wohl, dass irgendwo 10 Euro liegen bleiben könnten- da triffts dann einen ganz armen….mit aller Macht möchten manche das Alpenballermann Image pflegen. Hr. Egger kanns wurscht sein- er ist Tiroler

hansi01
44
15
Lesenswert?

Jugendliche und Party ist gut, sehr gut sogar

Das ist sehr oft der Anfang eines neuen junges Leben.