Skibergsteiger schenkten sich nichtsSchmerzen, Aufholjagden und Doppelerfolge bei den Staatsmeisterschaften

Am Galsterberg und Stoderzinken sind am Wochenende die Staatsmeisterschaften im Skibergsteigen abgehalten worden. Die Athleten sorgten für hoch spannende Wettkämpfe, die Organisatoren hoffen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Traumhaftes Wetter und die Blicke von Zaungästen begleitete die Athleten am Galsterberg © Martin Huber
 

"Wir dürfen zurecht stolz auf ein rundum gelungenes Rennwochenende sein", freute sich Hannes Mayerl, Landesreferent der Skibergsteiger im steirischen Skiverband, nach den österreichischen Staatsmeisterschaften, die am vergangenen Wochenende am Galsterberg (Gemeinde Michalerberg-Pruggern) und am Gröbminger Stoderzinken über die Bühne gegangen sind. 115 Athleten sind bei den beiden Bewerben – dem Vertical am Freitag und dem Individual am Sonntag – an den Start gegangen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!