Startbahn zu kurzFeuerwehr holte Schwan aus engem Becken

Freiwillige Feuerwehr Gaishorn am See musste am Sonntag zur Tierrettung ausrücken. Ein Jungschwan musste aus einem engen Ausrunnbecken des Gaishorner Sees geborgen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nach der Rettung wurde der Jungschwan äußerlich auf Verletzungen untersucht © FF Gaishorn
 

Es war eine (vermutlich ungeplante) Zwischenlandung, die einem Jungschwan in Gaishorn am See wohl noch eine Zeit in Erinnerung bleiben wird. Der Wasservogel landete in einem engen Ausrunnbecken des Gaishorner Sees, aus dem er keinen Ausweg mehr fand. Der "Fluchtweg" über Land war durch steile, steinbewehrte Böschungen beziehungsweise durch eine Betonwand versperrt, der Wasserweg war durch einen Wasserfall beziehungsweise eine Abflussrohr versperrt und für ein Entkommen über den Luftweg war wohl die Startbahn zu kurz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!