Interviewserie "Tourismus im Gespräch""Den Stammgast gibt es nicht mehr wirklich"

Die Schladminger Nadja und Georg Niederl haben ihren Traditionsbetrieb "Rohrmooserhof" zu "Apart & Suiten Hotel Weiden" umgebaut. Warum sie die Halbpension in Pension geschickt haben und es bei Banken Überzeugungsarbeit brauchte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nadja und Georg Niederl wagten mit dem "Apart & Suiten Hotel Weiden" einen Neuanfang © Weiden/Andreas Pilz
 

Sie haben einen gut funktionierenden Hotelbetrieb ad acta gelegt und etwas Neues gewagt - warum?
NADJA NIEDERL: Wir haben den Rohrmooserhof vor 15 Jahren übernommen. Vor vier Jahren standen wir vor der Frage: Erneuern wir nur die Zimmer und machen so weiter? Das Konzept funktioniert, aber wie lange? Wir wollten kein Vier-Sterne-Hotel wie jedes andere sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!