Eindämmen von ZweitwohnsitzenNeue Gesetzesvorschläge: Ein guter Anfang mit "Aber"

Positiv sieht man die vom Land angedachten Gesetzesverschärfungen rund um Ferienwohnungsprojekte im Ennstal. Einiges sei aber noch ausständig. Das Wichtigste: Sie müssten so schnell wie möglich beschlossen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit den Gesetzesverschärfungen will man beim Land Zweitwohnsitze einschränken © Veronika Höflehner
 

"Es ist ein Anfang", mit diesen Worten werden im oberen Ennstal jene Gesetzesänderungen rund um Zweitwohnsitze und Ferienwohnprojekte quittiert, die am Mittwoch im Unterausschuss des Landes besprochen wurden. Nachdem sie nur das Raumordnungsgesetz betreffen, seien wichtige Punkte aber noch ausständig.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!