Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bad Ausseer Parkplatzstreit"Wir können denen nicht Hunderttausende Euro in den Rachen werfen"

500 Besitzstörungsklagen sind anhängig, das Verfahren wird sich - nachdem ein Antrag auf Ablehnung der Richter eingebracht wurde - in die Länge ziehen. Bürgermeister erklärt, warum die Gemeinde den umstrittenen Grund nicht einfach gekauft hat.

Die Gemeinde hat ihre Gründe, warum sie den Platz am Kammerhof (Gebäude rechts) nicht gekauft hat © Christian Huemer
 

Ob eine Klage gegen alle Gemeinderäte oder der Sommersbergsee - es gibt viele juristische Auseinandersetzungen in Bad Aussee. Fast alle gehen auf ein- und dieselbe Gruppe rund um einen Grazer Geschäftsmann zurück. Dieser Personenkreis steht auch hinter den 500 Besitzstörungsklagen rund um den "Kammerhofparkplatz". Was sich viele Beobachter fragen: Warum hat die Gemeinde, die gewusst hat, dass eine streitbare Gruppe die Eigentümergesellschaft dort übernimmt, nicht einfach das Grundstück gekauft? Dann hätte man sich den gerichtlichen Zinnober erspart.

Kommentare (2)
Kommentieren
KarlZoech
1
8
Lesenswert?

So wie sich das für einen Außenstehenden liest, sind diese Eigentümer menschlische Außenseiter,

Querulanten, denen es nur ums Geld geht, die möglicherweise ihren Hals nicht voll kriegen.
Anno dazumal hätten solche Typen, so sie im Dorf auftauchten, die "Decke" bekommen, zusammen mit einer Tracht Prügel, dann wäre alles geklärt gewesen, ganz ohne Gerichte....

covi
0
27
Lesenswert?

Richter erneut abgelehnt

Jetzt weiß ein jeder wie man gegen ein Verhandlung vorzugehen hat, wenn man mal in die Lage kommen sollte.

Da könnt man schon ein Buch schreiben: Wie gehe ich gegen eine Verhandlung gegen mich vor. Nach zu fragen bei Hr ..............( Grazer Geschäftsmann )

Wie lange lässt sich die Justiz das noch gefallen.