Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schladming-Dachstein Die nächste Alm sperrt Hunde aus

Die Grundbesitzer des Wandergebietes rund um den Moaralmsee haben sich als „Vorsichtsmaßnahme“ vor etwaigen Klagen zu einem Hundeverbot entschieden. Beim Tourismusverband ist man dementsprechend wenig erfreut.

Der idyllische Moaralmsee (Gemeinde Haus/Ennstal) ist in dieser Saison Hunde-Sperrgebiet © René Eduard Perhab
 

Nach dem hinteren Obertal (Gemeinde Schladming) gibt es in der Region Schladming-Dachstein nun das zweite Almgebiet mit einem Hundeverbot: Das hintere Gumpental mit dem idyllischen Moaralmsee (Gemeinde Haus/Ennstal) ist für Wanderer mit Vierbeinern gesperrt. Genau betrifft es 319 Hektar des beliebten Wandergebietes ab der Moaralm sowohl in Richtung Filzscharte „Bodensee“, Kaiblingloch und Rossfeldsattel. Einen konkreten Vorfall hat es nicht gegeben, „wir haben uns als Vorsichtsmaßnahme dazu entschieden“, sagt Hans Moosbrugger, der Obmann der Grundbesitzergemeinschaft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

triver
6
66
Lesenswert?

...

Diese "Egoisten" betreiben die aufwendige Landschaftspflege sicher nicht für den Tourismus. Ihr Kommentar beweist, dass viele Menschen ernsthaft denken, dass die Almwirtschaft für die Idylle der Wanderer geschaffen wurde. Das ist schlichtweg falsch, vielleicht mal über den Tellerrand schauen, sich informieren und den eigenen Egoismus reflektieren.

pesosope
4
1
Lesenswert?

triver

von welcher Landschaftspflege reden Sie?
Ich meine das nicht böse, aber die Landschaftspflege besteht aus Mähen und das wiederum dient zur Beschaffung des Futters für den Winter oder zur ganz normalen Arbeit, um auch weiterhin ernten zu können. Also, erklären Sie mir bitte, was der Bauer nicht für den Eigenbedarf pflegt

Reipsi
0
22
Lesenswert?

Schuld sind leider

die erwachsenen Menschen , die sich mit ihren Kindern und Hunden so benehmen als würde ihnen Die Welt (Alm) gehören und nach Amerikanischen Verhältnissen alles verklagen müssen um zu ihren Unrecht zu kommen.

hansi01
15
119
Lesenswert?

Vollkommen richtig

Es gibt viel zu viele Hundehalter welche mit ihren ach so lieben Hund nicht umgehen können. Da geht nämlich nicht der Besitzer mit dem Hund wandern sondern der Hund zieht sein Frauchen oder Herrchen hinterher.

Legu
0
0
Lesenswert?

Wie wahr...

& das Problem " hängt " am Ende der Leine !
Auch für gaaanz liebe Kinder und Jugendliche gilt´s; halt ohne Leine !

Flogerl
112
24
Lesenswert?

Absolut richtig !!!!

Sie habe ja SOOO recht ! Hunde gehören generell verboten ! Wozu gibt es Einschläferungspritzen, gell ? Was mich aber noch stört sind diese blöden Kuhglocken. Könnte man die nicht endlich - eh nur die Kühe mit Glocken - verbieten ? Eine Frechheit, was die für einen Lärm machen. Und dann erst die Kinder ! Schreiben durch die Gegend, das ist ein Graus, also ehrlich, gell ? Ja und dann die Motorräder ! Weg damit. Wo ich grad dabei bin, auch Autos machen Lärm und stinken, also auch weg damit, gelle ? So jetzt hätten wir endlich Ruhe, gelle ?

Reipsi
0
4
Lesenswert?

Frage, was hat

das eine mit dem anderen zu tun?

user10335
6
47
Lesenswert?

???

Was wollen Sie damit sagen?

Flogerl
8
1
Lesenswert?

Das ...

... ich keine Verallgemeinerungen mag. Komich das man das für manche rausstreichen muss ?

hannes010
3
22
Lesenswert?

Gute Frage...

weiss er ja selber nicht!

user10335
7
99
Lesenswert?

Das war wohl zu erwarten! Es gibt für Touristen genug andere Möglichkeiten

mit Hund(en) zu wandern, als auf Almen, wo die Kälber von ihren Müttern vor Hunden (die selbst keine Erfahrung mit Kühen haben) beschützt werden! Daher: Allgemeines Hunde-Verbot auf Almen mit Rindern! Und hier muss ein Schild mit "Betreten mit Hunden ist verboten" für Haftungsausschluss genügen!

Morioka
10
45
Lesenswert?

Könnte man ein gutes Geschäft draus machen ...

Wenn weitere Almen so reagieren, im Tal kleine Zentren für die Hundebetreuung, Fütterung, spielen, spazieren führen, einrichten - damit auch die vierbeinigen Freunde was von der schönen Natur haben; Währenddessen können Herrchen und Frauchen oder Sächelchen gemütlich die Berge rauf wandern, und, wenn sie den Kühen nicht zu nahe kommen, auch einen unbeschadeten schönen Tag oder Tage geniessen.

P.s.: Wer diese Idee klaut, wird mit einer Strafe von 1x 95,475,50 Euro belegt, im Zweifel auch Beteiligung am Gewinn möglich, als alternative 500 Tagessätze zu 19,30 Euro oder Sachleichstungen (Ich nehme alles, ausser Fernseher und Kühlschränke)

Ifrogmi
1
4
Lesenswert?

die masse der hundebesitzer ...

... wird sich jetzt fragen ob sie noch ganz dicht sind.
den anderen gehört das hundsvieh abgenommen.
ein hund ist ein lebensbegleiter, keine handtasche oder iphone.

Morioka
0
0
Lesenswert?

Das Frage ich mich selbst recht häufig! Die Antwort steht nach wie vor aus ...

Ihr Irrtum besteht in der Annahme, mit Sächelchen seien die vierpfötigen Begleiter in allen Lebenslagen gemeint; Mit dem hübschen Wort: 'Sächelchen' bezog ich augenzwinkernd auch die Menschen ein, die geschlechts-neutrale Pronomen für sich verwenden, oder jede Zuweisung zu bestimmtem Geschlecht strikte ablehnen. Auch diese zieht es schliesslich in die Berge, ob mit Hund(en), oder auch Ohne. 😺

ma12
3
7
Lesenswert?

HaHa

Das PS.: ===== GENIAL !!!!

Panky
3
13
Lesenswert?

👍👍👍

🤣🤣

hornet0605
14
75
Lesenswert?

Gehört sofort überall her!

Wenn ein Kind pinkelt wird blöd geschaut, aber das Gaxi vom lieben Hundi ist ja ganz normal :-(

rouge
8
23
Lesenswert?

Zeitgeist

Leider ein Zeichen der Zeit, wie viele Poster hier völlig undifferenziert ihre Meinung kundtun. Keine gescheiten Argumente Pro oder Kontra Hunde auf der Alm, dafür Anfeindungen und Totschlagargumente.
Typisches Schwarz-Weiß-Denken ohne Graustufen.

Kommentare 26-43 von 43