AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steirer des TagesDer neue Herr der Narzissen

Rudi Grill führt das Narzissenfest im Ausseerland ins Jubiläumsjahr. Er ist neuer Obmann des Vereins, der das Fest ausrichtet.

Rudi Grill ist seit 23 Jahren Mitglied des Narzissenfest-Komitees © KK
 

Seit Ende Jänner ist es offiziell. Rudolf „Rudi“ Grill wurde zum neuen Obmann des Narzissenfestvereins gewählt. Er folgt damit Christian Seiringer als Chef des größten Frühlingsfestes Österreichs.
Die neue Aufgabe bringt viel Verantwortung und Arbeit mit sich, ist sich Grill bewusst: „Die ganze Region lebt von diesem Fest. Die Fotos und Videos gehen durch halb Europa und bis nach Asien“, so der dreifache Familienvater.

Als ob das noch nicht genug wäre, feiern die Ausseer heuer auch noch ihr 60. Fest. „Da sind die Erwartungen natürlich gigantisch. Die Tradition spricht aber ohnehin für sich.“ Deshalb haben die Narzissenfest-Verantwortlichen entschieden, keine großen Veränderungen vorzunehmen und keine Jubiläums-Veranstaltungen aufzustellen. „Alles bleibt wie es ist, und das ist gut so.“ Das habe aber vielleicht auch mit der Angst vor dem 61. Fest zu tun. „Wir haben vor ein paar Jahren mit dem Stadtkorso eine Sache ganz neu gemacht. Das ist bei den Gästen sehr gut angekommen und wird seitdem so gemacht, aber es war ein längerer Entscheidungsfindungsprozess, bis alle dafür waren.“

Narzissenfest: Die volle Blütenpracht

Klicken sie sich durch!

APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
APA/Barbara Gindl
1/63

Der Grundlseer, der die Möbelfirma Grill & Ronacher in Bad Aussee führt, war übrigens schon bisher in der Führungsebene des Narzissenfestes, allerdings, wie er sagt, nicht an vorderster Front. „Das ändert sich jetzt und ich freue mich auf die Aufgaben“, sagt Grill, der seit seiner Kindheit mit dem Fest verbunden ist. „Das geht im Ausseerland ja gar nicht anders“, lacht er. Auch seine Familie ist eng verbunden mit dem blumigen Fest, das jedes Jahr Tausende Besucher in das steirische Salzkammergut lockt. Sowohl seine Frau als auch seine drei Kinder helfen beim Pflücken der Narzissen sowie beim Figurenstecken mit. „Es hilft irgendwie jeder im Ausseerland, damit das Narzissenfest zu dem wird, was es seit 60 Jahren ist“, so Grill stolz.

Und was macht das Narzissenfest aus? „Ich kann das nicht mit Worten beschreiben. Es ist einzigartig und so wollen wir es auch weiter halten.“ Man stecke übrigens bereits in den Vorbereitungen für die 60. Auflage. „Aber das sind noch Arbeiten, von denen draußen niemand etwas sieht. Die Zeit wird aber so wie jedes Jahr schnell vergehen.“ Er selbst hat sich den Steckgruppen verschrieben, von denen er mehr für das Fest gewinnen will. „Sie sind die zentralen Personen des Narzissenfestes und daher besonders wichtig.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren