AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Petition Schladminger Gemeinderat will Schwerverkehr von B 320 verbannen

Geht es nach dem Schladminger Gemeinderat, soll der Schwerverkehr künftig von der Ennstalstraße (B 320) verbannt werden.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Schladminger Gemeinderäte sind sich einig, dass der Schwerverkehr eingedämmt werden muss (Sujetbild) © Christian Huemer
 

In der Diskussion rund um die nach mehreren Unfällen zum Politikum gewordene Ennstalstraße (B 320) meldete sich am Mittwochabend der Schladminger Gemeinderat zu Wort. Vizebürgermeisterin Elisabeth Kraml brachte eine Petition der ÖVP an die Bezirkshauptmannschaft Liezen und das Land Steiermark ein. Darin werden diese aufgefordert, „geeignete Maßnahmen zu setzen und eine Verbesserung der derzeitigen Situation an der B 320 herzuführen.“ Konkret will man den Schwerverkehr mit über 7,5 Tonnen – ausgenommen Ziel- und Quellverkehr – von der Ennstalstraße verbannt wissen. Zudem „soll das Land Steiermark Vorsorge treffen, dass Flächen für die Verbesserung der Straße gesichert und Budgets vorgesehen werden“, führte Bürgermeister Jürgen Winter die zweite Forderung aus.

Kommentare (3)

Kommentieren
cleverstmk
0
3
Lesenswert?

Pötschenpaß

Und es wird unheimlich scharf kontrolliert ob denn auch keine Mautflüchtlinge durchs Salzkammergut fahren - das Gleiche wird auf Druck der Wirtschaft auch im Ennstal passieren.
Und die leider schweren Unfälle sind fast immer Frontale - bei 3 Spuren dann mit noch höherem Tempo!

Antworten
walter1955
8
9
Lesenswert?

keine events mehr

und der verkehr wird weniger

Antworten
gerbur
8
10
Lesenswert?

Typisch für Schladming!

Reine Rosinenpicker! Das Ennstal leidet auch durch den Verkehr, den Schladming alleine schon anzieht.

Antworten