AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AltausseeWenn die Berge wieder in Flammen stehen

Beleuchtetes Ufer, rote Felswände und Feuerwerk versetzen in Altaussee am Samstag wieder die Sommerfest-Besucher in Staunen.

Beim Sommerfest werden einmal im Jahr die umliegenden Berge in den Schein von bengalischen Feuern getaucht © KK
 

Wenn bengalische Feuer Loser und Trisselwand in ein kräftiges Rot tauchen, dann ist es wieder soweit: in Altaussee stehen die „Berge in Flammen“. Am kommenden Samstag, 11. August, wird hier zum Sommerfest samt See-, Grat- und vor allem Bergbeleuchtung geladen. Zahlreiche Besucher lassen sich das Ereignis von Jahr zu Jahr nicht entgehen, „das Fest wird immer beliebter“, freut sich Organisator Werner Egger.

Und nicht nur direkt am Festgelände bei der Bootsanlegestelle Madlmaier, sondern auch in der Umgebung finden sich alljährlich hunderte Zuschauer ein, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollen, berichtet er.

Wie bei allen Freiluftveranstaltungen spielt auch bei „Berge in Flammen“ das Wetter freilich eine maßgebliche Rolle. „Heuer brauchen wir uns darüber keine Gedanken machen, die Prognose für Samstag lässt uns sehr optimistisch sein“, sagt Egger. Ruhiges Wetter sei vor allem für die Kunstflieger wichtig, sorgen doch unter anderem sie dafür, dass den Besuchern die Wartezeit auf die bei Einbruch der Dunkelheit startenden Höhepunkte des Abends verkürzt wird.

Los geht das Sommerfest um 17 Uhr, es unterhalten die Tanzgruppe Altaussee und die „Gaflenzer Schuah Plattler“. Ab 19.15 Uhr zeigt das Red Bull Blanix Spiegelflugteam sein Können, Kunstflieger Richard Steiner aus Gunskirchen liefert ebenfalls eine Airshow.

Um 20.45 Uhr steht die Beleuchtung des Seeufers auf dem Programm, um 21 Uhr folgt die Gratbeleuchtung des Losers und der Trisselwand. Ab 21.15 Uhr schweben Paragleiter durch die Lüfte, bevor eine Viertelstunde später die bengalischen Feuer entzündet werden und um 21.45 Uhr ein großes Feuerwerk für einen krönenden Abschluss sorgt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren