AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eisenerz/Graz/WienEisenerz und seine Zeitlupe

August Musger, Erfinder der Zeitlupe, wurde vor 150 Jahren in Eisenerz geboren. Am Bergmannplatz wurde das Freitag Abend gefeiert.

Clemens Luser gestaltete die 3D-Büste, Elisabeth Fiedler organisierte mit ihrem Team von Kunst im öffentlichen Raum die Veranstaltung mit der Stadtgemeinde Eisenerz, und Wolfgang Mitterer (r.) komponierte das Jubiläumsstück © Johanna Birnbaum
 

Das Wetter in Eisenerz hatte sich Freitag Abend ganz dem Anlass entsprechend verhalten: In Zeitlupe wurde der Regen weniger, ehe er wieder zeitverzögert vom Himmel fiel.

August Musger, dem Erfinder der Zeitlupentechnologie, hätte es gefallen. Vor 150 Jahren wurde er in Eisenerz geboren. Diesen Geburtstag wollte man gemeinsam mit einem weiteren Jubiläum feiern: 70 Jahre Stadtgemeinde Eisenerz. "Es freut mich besonders, dass das hier gelungen ist. Viele sind beteiligt, aber ein besonderes Danke geht an Elisabeth Fiedler vom Institut Kunst im öffentliche Raum, die mit ihrem Team Vieles auf die Beine gestellt hat", streute Bürgermeisterin Christine Holzweber Blumen.

Im Gegensatz zu Eisenerz, das sich selbst mit der Neugestaltung des Bergmannplatzes beschenkt, wurde für Musger Freitag eine 3D-Büste des Grazer Künstlers und Architekten Clemens Luser aufgestellt. Gleich neben dem Stadtmuseum kann dort Zeitlupe auch real erlebt werden. Die Idee zur Büste und der Suche nach einem Künstler mittels Wettbewerb kam übrigens von Gerhild Illmaier, die mir eisenerZ*ART am Samstag in Eisenerz startet, und Alexandra Riewa.

Erlebbare Zeitlupe

"Ich habe mich sehr gefreut, als ich den Anruf bekommen habe, dass ich die Skulptur machen darf", erzählt Luser, der nicht nur die Büste als solche in 3D gemacht hat, sondern auch Zeitlupe erlebbar macht. Die Skulptur dreht sich auf Knopfdruck so schnell, dass man nur noch die Koturen sieht. Wenn man nun mit dem Slow Motion-Modus am Handy filmt, wird alles langsamer und klarer", erzählt Luser

Doch was ist ein Fest ohne musikalische Gratulanten. Und die stellten sich gleich in großer Zahl ein. 100 Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle und der Bergmusik Eisenerz, aus Vordernberg und Admont sowie Schülerinnen und Schüler der Volksschule, des Borg und der Musikschule Eisenerz spielten die Komposition „Slow Motion“ von Wolfgang Mitterer. "Ich habe auch ein paar Freunde gefragt, ob sie mitspielen", erklärt der Eisenerzer Musikerschuldirektor Christian Hartl.

Einzige Aufführung

Elektroakustische Klangwolken, Trommelwirbel, Bläserklänge, Kinder und Frauen, die über den Bergmannplatz in Eisenerz laufen, Volkslieder wie „Alle Vöglein sind schon da“ singend. Als Draufgabe spielt die Bergmusik Eisenerz Marschmusik – in Zeitlupentempo, aber auch in High Speed.

Eine musikalische Welturaufführung

Der international erfolgreiche Komponist Wolfgang Mitterer hat Freitag Abend schräge, aber äußerst hörenswerte 20 Minuten bestritten. Seine Komposition „Slow Motion“ als Rahmen für das Geburtstagsfest „150 Jahre Alfred Musger“ in dessen Heimatstadt Eisenerz war spannend, überraschend und auch fordernd, denn zuhören ist nicht gleich zuhören.  Verschiedene musikalische Beiträge gleichzeitig zu "erhören", erfordert Konzentration und die Bereitschaft, sich einzulassen.

Spaß machte es allen, vor allem die mitwirkenden Kinder wirbelten voller Elan über den Platz, übrigens keineswegs in Zeitlupe.

Eisenerz: Zeitlupe in 3D und Musik

Insgesamt waren knapp 100 Musikerinnen und Musiker aus Eisenerz, Vordernberg und Admont bei der Welturauffühung der Komposition "Slow Motion" von Wolfgang Mitterer beteiligt.

Johanna Birnbaum

August Musger, der Erfinder der Zeitlupe, wird seit Freitag Abend mit einer 3D-Skulptur des Grazer Künstlers und Architekten Clemens Luser auf dem Bergmannplatz in Eisenerz geehrt.

Johanna Birnbaum

Der Eisenerzer Musikschuldirektor Christian Hartl und Komponist Wolfgang Mitterer (r.)

Johanna Birnbaum

Künstler Clemens Luser (l.), Elisabeth Fiedler (Institut Kunst im öffentlichen Raum Steiermark) und Komponist Wolfgang Mitterer.

Johanna Birnbaum

Klicken Sie sich durch weitere Bilder!

Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
Johanna Birnbaum
1/24

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.