Kurioser ProzessHobbyfischer stand vor Gericht, weil er Fisch gequält haben soll

Ein Fischer soll in Ausübung seines Hobbys eine Brasse gequält haben, was ihn am Montag für Gericht brachte. Der Richter ließ ihn gerade noch einmal vom Haken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Gery Wolf
 

Der Angeklagte erfüllt keines der drei G, die Maske darf er im Saal daher nicht abnehmen – dafür weist ihn Richter Erik Nauta darauf hin, dass man vor Gericht die Kappe abnehmen kann. Im August hat der Rumäne (58) eine Fischerkarte gekauft und fuhr zum Thalersee. Nach eineinhalb Stunden war ihm das Glück hold, oder eher das Unglück, das ihn vor Gericht bringen sollte.

Kommentare (2)
rauschkogel
0
0
Lesenswert?

hobby fischen

hobby fischen gehört generell verboten. Wo sind hier die Tierschützer ?

silviaCH
6
29
Lesenswert?

Wenn Fische schreien könnten...

würde dieses "Hobby" bald vielen vergehen! Mit und ohne Anzeige...