GrazDutzende gestohlene Fahrräder: Beute verließ im Reisebus das Land

Bande knackte in Graz hochpreisige Fahrräder. Das Diebesgut wurde mit dem Fernreisebus nach Bosnien exportiert. Jetzt setzte es für die Täter vier Schuldsprüche.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© massimofusaro - Fotolia
 

Lange gefackelt hat die Bande nicht: „Ich hab mein 3000 Euro teures Rad am Parkplatz vor dem Supermarkt abgesperrt. 15 Minuten hab’ ich nur zum Einkaufen gebraucht – als ich rauskam, war mein Rad weg.“, erklärt ein Opfer am Grazer Straflandesgericht. Dutzenden weiteren Grazern ging es ähnlich. Auch sie wurden Opfer einer Bande, die es vorwiegend auf hochpreisige Bikes abgesehen hatte. Sicher waren vor den jungen Männern (sie sind 18 bis 21 Jahre alt) die Drahtesel nirgends: Einem Opfer wurde sein E-Bike aus dem aufgebrochenen Keller gestohlen, einem vom Firmenparkplatz. Eine Frau hat ihr Mountainbike zurückbekommen, „aber mit vielen Beschädigungen“. Ein Opfer hatte doppeltes Pech: „Ich habe meine zwei Räder immer zusammen abgesperrt“ – übrig blieb ihm davon nur ein halbes in Form eines Vorderreifens.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen