Vor Sturm - Eindhoven100 Fußballrowdys liefern "Vorspiel" zu Sturm-Match: Lokal verwüstet

Anhänger von Sturm und Eindhoven lieferten sich in Grazer Innenstadt Schlagabtausch: Vier Anzeigen, zwei verletzte Polizisten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vier Festnahmen und einen großen Polizeieinsatz gab es am Mittwochabend nach einer Schlägerei am Grazer Färberplatz © KHL MEDIA
 

Vor dem heutigen Europa-League-Spiel Sturm Graz gegen PSV Eindhoven haben am Mittwochabend die Anhänger der beiden Clubs in der Grazer Innenstadt einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.

Kommentare (30)
geidorfer02
8
30
Lesenswert?

norm

Eh leider normal bei der Kleinen, die Schwarzen kommen meist besser weg als sie sind und überhaupt sind sowieso alle anderen ausser sturm schuld 😄

DergeerdeteSteirer
3
26
Lesenswert?

Ja, das mit gewissen Aggressiven und Radaufreudigen ist leider ein verachtenswerter Umstand und Zustand welcher den schönen Sport Fußball stets in Misskredit zieht,

auch wir in Österreich haben in dieser Sportart Fußball leider Fans welche nur radausüchtig und visionslos umherschwirren um Stunk zu provozieren.

Da sind eben nicht immer die Fans von gegnerischen Vereinen diejenigen welchen es zugeschoben werden darf und kann, geben tut es sie jedoch auf beiden Seiten das steht außer Frage.

Meinem Bruder, seinem Sohn und mir schwirrte am Vorplatz der Grazer Merkur Arena eine volle Weinflasche einen halben Meter vorm Kopf vorbei, gut das sie uns nicht getroffen hat, die angeschwippsten werden eben immer aggressiver und wissen nicht was sie tun und anrichten damit, mich bringt seither niemand mehr in solche Gefilde, da ist mir die Gesundheit zu viel wert, ich kann auch anderweitig ein Fußballfan bleiben!

Ragnar Lodbrok
16
34
Lesenswert?

Wenn 50 Steirer und 50 Niederländer dabei waren -

dann die Niederländer sofort aus Österreich abschieben und die Steirer bekommen ein österreichweites Stadionverbot auf Lebenszeit.
außerdem sollte man alle 100 - solange festhalten -bis sie die Schäden und den Polizeieinsatz zur Gänze bezahlt haben.

voit60
2
51
Lesenswert?

Sollen die angegriffenen Holländer

im Lokal brav sitzen bleiben, und ruhig Prügel beziehen. Der Grazer, den sie erwischt haben, soll den Schaden bezahlen. Da wird in der Kurve dann sicher für ihn gesammelt.

DergeerdeteSteirer
6
31
Lesenswert?

Das sind die bekannten "Schattenseiten" des Fußballsportes, traurig aber realistisch wahr !!


Solch Aktionen kosten dem Steuerzahler, den Vereinen, den Lokalbesitzern usw. eine schöne Stange Geld !

Das nicht besuchen von Lokalen und Örtlichkeiten vor Matches, obwohl ich selbst zwei Jahrzehnte selbst spielte, zeigt mir nur das richtige zu tun.
Für die Wirtschaft, die Vereine sicherlich nicht förderlich, Geld hat man ja bei Besuchen dadurch immer dort gelassen !

Kommentare 26-30 von 30