Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer Gesundheitsamtsleiterin"Die Öffnung am 19. Mai ist für mich ein Graus"

Der Ostern-Peak ist überschritten, der Ramadan (noch) kein Problem, die Coronazahlen in Graz wieder im Sinkflug. Doch die Öffnung sei ein Risiko, sagt Amtsleiterin Winter.

 

Die erste wegen eines Corona-Clusters behördlich geschlossene Grazer Schule in Waltendorf hat in der Vorwoche die Alarmglocken schrillen lassen. Während in der Steiermark und auch in Graz die Coronafälle nach Ostern rückläufig waren, schnellte die Sieben-Tage-Inzidenz in der Landeshauptstadt in der Vorwoche bis über die 200er-Marke hinauf. Für Gesundheitsamtsleiterin Eva Winter war klar: "Das sind die Folgen der Familienfeiern zu Ostern."

Kommentare (11)
Kommentieren
goje
1
5
Lesenswert?

Die Suderei der Verantwortlichen

geht mir mittlerweile derart auf die Nerven. Mehr als Corona selbst. Nahezu jeder normale Mensch trägt in diesem Land die Maßnahmen mit. Natürlich wird es, so die Impfungen weiterhin nur schleppend voranschreiten, auch immer wieder Cluster geben. Es werden auch weiterhin Intensivbetten benötigt. Ich hab jedoch nicht einmal einen Lösungsansatz aus dem Gesundheitsamt, von Politik ganz zu schweigen, gehört. Warum z.B. funktioniert es, ad hoc Schulen bzw. Klassen, Kindergärten etc. in Quarantäne zu schicken, nicht aber in Unternehmen mit größeren Clustern ebendies zu veranlassen? Da wird von Seiten der Ämter nichtmal Kontakt aufgenommen. Nein, man jammert lieber, schielt verächtlich auf Wien, dabei hat man vor Ort alles in der Hand...

Ichweissetwas
0
1
Lesenswert?

Da wird

Frau Winter sicher Recht haben!!

Stubaital
7
28
Lesenswert?

19.Mai

Irgendwann muss natürlich geöffnet werden. Sonst kann man die ganze Gastronomie vergessen.
Jetzt gibts endlich Planungssicherheit, und trotzdem passt es wieder nicht.
Hoffe nur, dass die Hetzerpartei FPÖ auch endlich mitspielt, mit testen und impfen.

bimsi1
12
51
Lesenswert?

Wichtig ist, dass genügend Intensivbetten frei sind.

Leichtere Corona-Fälle sind für das Gesundheitssystem verkraftbar und so sollte es nach den Impfungen sein. Warten wir also einmal ab.

iq66
8
30
Lesenswert?

zum Glück landen nicht alle

auf Intensiv. Auch auf den Normalstationen ist es sehr knapp!

Bobby_01
21
63
Lesenswert?

Ja

Die Sorgen sind berechtigt.
Vor allem weil die Verantwortlichen in der Steiermark nichts dagegen tun.
In Hallein in Salzburg ist bei knapp 300 Inzidenz alles dicht.
Bei uns sind in den Bezirken Voitsberg und Deutschlandsberg auch seit Tagen knapp 300 und es geschieht nichts.
Unverständlich, ja geradezu verantwortungslos!

goje
0
1
Lesenswert?

Da bin ich ganz bei ihnen!

Nur sind die Sorgenträger tatsächlich auch die Verantwortlichen für die Steiermark und das bin ich nicht bereit zu tolerieren. Nur Verwalten und ansonsten sudern geht halt nicht. Jedoch wird keiner von denen auch nur die eigene Inkompetenz erkennen.

dunjaob
1
10
Lesenswert?

Land...

...STMK dashboard: VO 266,4, DL 259,6

dunjaob
0
12
Lesenswert?

AGES...

...dashboard: Hallein 332,1, DL 282,6, VO 282,1

Bobby_01
6
10
Lesenswert?

Dunja

Da ist der Unterschied nicht so groß, schauen Sie sich da die Gemeinden an.
Eibiswald 1020,
Lankowitz 760
Usw.

pecunianonolet
12
10
Lesenswert?

ahnungslos

nicht mal die Politik ist mehr so dumm alleine auf eine bullshit Inzidenzzahl zu achten,
Hauptsache die Forum Experten wollen aufgrund dieser eine Bewertung der Situation abgeben.