Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-ImpfungWarum über 80-jährige Steirer so lange auf ihre Impfung warten

Warum 75.000 Steirer ab 80 Jahren noch ungeimpft sind. Und wieso nicht einmal die Kages-Impfungen beim Bund aufscheinen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT ++ CORONA: KAeRNTEN - COVID 19-IMPFSTART IM PFLEGEHEIM PROVIDENTIA IN KLAGENFURT
© APA/LPD/FRITZPRESS/WALTER FRITZ
 

Nach der Ankündigung des Kanzlers, wonach noch im Jänner auch über 80-Jährige geimpft werden sollten, fühlen sich viele Betroffene in der Steiermark im Stich gelassen. Denn: Obwohl sich die steirische Politik an der Bundesstrategie orientiert, beginnt man im Gegensatz zu anderen Bundesländern mit der vulnerablen Gruppe erst „ab Anfang März“, betonte Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß am Dienstag.

Kommentare (18)
Kommentieren
plolin
1
15
Lesenswert?

Danke an unsere Landesregierung

Solche inkompetente "Politiker" findet man in keinem anderen Bundesland. Strauß - go home!

joulrich
1
20
Lesenswert?

IT, Daten, Internet - für zu viele Entscheidungsträger ein Fremdwort

Für schnelle und fundierte Entscheidungen braucht man zuverlässige, vergleichbare und aktuelle Daten. In der Steiermark und im Bund gibt es offensichtlich ein massives Defizit bei den Entscheidungsträgern. Wer selbst überhaupt kein Know-How für diesbezügliche Entscheiden/Prioritäten hat muss sich eben entsprechende Experten besorgen ...
Egal ob Zahlen zu Contact Tracing in der Steiermark oder nun den Impfungen überall sind die Daten in Österreich in Vergleich zu anderen Ländern sehr mau.

Dass das kein Generationenproblem ist sieht man auch bei den Kosten an Anlaufschwierigkeiten von Kaufhaus Österreich, der Testplatzform usw.

hfg
0
8
Lesenswert?

65.000 Impfdosen

Hätten für die ca. 90 % der impfwilligen 75000 über 80 jährigen Steirer gereicht, wenn sie richtig eingesetzt worden wären. Viele Krankenhausaufenthalte und Tote wären verhindert. Jetzt beginnt man leider erst im März und damit bis zu 3 Monate zu spät und das bei der gefährlichsten Situation seit Jahrzehnten. Unfähiger gehts nicht mehr.

8230HB
10
41
Lesenswert?

Tja...

Weil sich vorher Bürgermeister und andere privilegierte mit fadenscheinigen Ausreden impfen lassen.

Carlo62
19
6
Lesenswert?

Lesen,

nachdenken, verstehen!

ma12
0
4
Lesenswert?

HaHa

Bei dieser schwarzen Landespolitik kein Wunder! 2 Versager für die Gesundheit?!

Bobby_01
0
5
Lesenswert?

Frau Bogner Strauß

Ist wohl klar dass wir mehr Betten haben, als andere Bundesländer.
Wir haben ja schon in Graz 3 große Möbelhäuser , alle voll mit Betten!

blackpanther
2
37
Lesenswert?

Die Zuständigen

die hier nichts weiterbringen und offenbar in einem Organisationschaos stecken, müßten für jeden Coronatoten, der vermeidbar gewesen wäre, wenn rascher gehandelt worden wäre, verantwortlich gemacht werden! Nur schöne Redenplatitüden schwingen, ist nicht lebensrettend! HANDELN STATT REDEN!

HASENADI
1
33
Lesenswert?

Dieses Organisationschaos, z.T. verlagert vom

überforderten Bund auf die Länder, die wiederum auf sich selbst gestellt keine Impfdosen mit anderen Bundesländern tauschen bzw. anpassen können, ist ein Missmanagement, das zum Himmel stinkt!

hfg
0
3
Lesenswert?

Gestern ein Bericht über Israel

Dort gehen die Spitalsaufenthalte und Todeszahlen vor allem durch die Impfungen der sehr alten Personen deutlich zurück. Bei uns in der Steiermark hat man das leider nicht verstanden oder einfach nicht gemacht. Immer die Ausrede mit der Organisation. Es wurde der Impfstoff nur in den Krankenhäusern für das Personal und Management verwendet bzw. verschwendet. Ich kenne viele junge gesunde Menschen die jetzt die zweite Impfung erhalten. Die alten über 80 jährigen lässt man noch weiterhin warten. Die hohen unnötigen Todeszahlen werden daher noch länger anhalten und das muss man den Verantwortlichen in der Steiermark vorwerfen. Die Strategie ist und war falsch, dafür gibt es auch eine Studie welche die 10 fache Effizienz der Impfungen bei sehr alten Personen bestätigt.

Haheande
3
86
Lesenswert?

Traurig

Unsere Landespolitik versagt beim Thema Corona auf allen Linien. Es ist eigentlich eine Schande, daß diese Volkszertreter für ihre nicht erbrachte Leistung und ihr völliges Versagen , derart viel Steuergeld als Gehalt bekommen. Sie können machen was Sie wollen, es bleibt konsequenzenlos. Das stimmt mich nachdenklich und gehört raschest geändert. Keine Firma wird einen Manager behalten, der nur Mist baut. Gut, Fehlentscheidungen gehören dazu, aber eine nach der anderen ist zuviel des Guten. Ausserdem müssten Fachgebiete auch in der Politik von Fachleuten besetzt werden. Dann bliebe uns zum Beispiel eine Verteidigungsministerin oder unsere Gesundheitslandesrätin erspart. Das gleiche wäre, wenn eine Autowerkstätte einen ausgebildeten Friseur als Mechaniker einstellen würde. Änderungsbedarf dringendst notwendig.

Stratusin
5
62
Lesenswert?

Bisher hat die Landesregierung,

mit unserer Geduld und Geld gespielt. Jetzt sind es Menschenleben. Jeder weiterer Tag unnötige Verzögerung kostet Menschenleben, was einfach verhinderbar gewesen wäre. Ich würde sagen, da gibt es ab sofort null Toleranz mit den Politikern. Handeln nicht morgen , sondern jetzt und heute. Es darf keine Dosis Impfstoff nur einen Tag ungeimpft herum liegen.

scionescio
7
85
Lesenswert?

In einer Krise rächt es sich eben, einen Landeshauptmann zu haben ....

... der seine Stärken beim Verleihen von Trachtenjankern hat und hauptsächlich den Geruch von Brathendln bei der Eröffnung von Kirtagen vermisst.

Saufnix
3
72
Lesenswert?

Organisation

..... Equipment nicht vorhanden, App nicht verwendet... da wollte man wieder was Neues erfinden.. auf Kosten der Menschen.
Bin sonst nicht so krass, aber unser LH sollte sich wirklich Fragen ob es nicht höchste Zeit ist das Weite zu suchen...

sunny1981
3
69
Lesenswert?

Mitsamt der

Gesundheitslandesrätin

sunny1981
3
83
Lesenswert?

Impfung

Das Desaster in der Landesregierung wird immer größer.
Wann treten diese Unfähigen endlich einmal ab und überlassen das den wirklichen Fachleuten die etwas sinnvolles auf die Beine stellen.
Die ganze Zeit nur schönreden wird das Virus nicht vertreiben.

Stratusin
4
74
Lesenswert?

Wer auch immer Schuld ist,

mehr Chaos kann es nicht geben. Hat dieser Lh nichts im Griff. Als Oberchef der er gerne ist, hat er die Verantwortung zu tragen. Es wird Zeit die Arbeit an zu Gehen. Da ist man schon letzter Österreichweit mit dem Impfbeginn und trotzdem ist uns jeder Ostblockstaat um Monate voraus.

jj4711
4
46
Lesenswert?

wer auch immer schuld ist

wird nicht passieren. er reitet lieber auf der Rasierklinge. er braucht Gas vom Koalitionspartner sonst bewegt er sich nicht. Gemeindereform hat er auch nur mitgetragen weil im Voves keine andere Chance ließ!