AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrazBettler auf Krücken wegen Betrugs verurteilt

Ein rumänischer Bettler täuschte ein körperliches Gebrechen vor, um mehr einzunehmen. Das brachte ihm eine Anklage wegen Betrugs und zwei Monate bedingt ein.

© Juergen Fuchs
 

Vier Jahre lang soll der rumänische Bettler (36) in Graz und anderen Orten vorgetäuscht haben, dass er wegen einer körperlichen Behinderung auf Krücken angewiesen ist. Das brachte ihm eine Anklage wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs ein.

Richterin Julia Riffel erklärte er Freitag Vormittag am Landesgericht Graz, dass die Idee entstanden sei, als seine Frau ihm am Telefon ihre verzweifelte finanzielle Lage geschildert habe. Die Einnahmen seien durch die Krücke von ein bis drei Euro pro Tag auf zehn bis 15 gestiegen.

Für Schmunzeln sorgte, dass der Angeklagte trotz Geständnis mit einer Krücke im Gericht erschien. "Brauchen Sie jetzt eine Krücke oder nicht?" Er habe Bluthochdruck, versuchte er zu erklären. „Sie wissen schon, dass Sie die Spendenfreudigkeit der Menschen ausnützen“, sagte die Richterin. „Sie schaden auch Ihrem Stand und bringen die in ein schlechtes Licht, die wirklich ein Gebrechen haben.“ Das verstehe er schon, er hätte „sitzen bleiben“ sollen und er bettle auch nicht mehr mit Krücke.

Die Frage des Staatsanwaltes, warum er dann eine Krücke mit habe, konnte er allerdings nicht beantworten. "Ich weiß es nicht." Vom Anklagevorwurf bleibt einfacher Betrug übrig. Die Strafe, zwei Monate bedingte Haft, nimmt er an. „Die Krücke legen Sie am besten gleich weg", riet ihm die Richterin. "Wenn Sie es wieder machen, gehen Sie wahrscheinlich ins Gefängnis.“ Das verstehe er, versicherte der Angeklagte und verließ das Gericht - mit Krücke.

Kommentare (24)

Kommentieren
stadtkater
1
1
Lesenswert?

Dieser Bettler

war heute (Samstag) schon wieder mit seiner kurzen Krücke in der Herrengasse "im Dienst"!

Antworten
Phoenix198
2
2
Lesenswert?

Von

mir bekommt kein Bettler etwas.

Antworten
bimsi1
0
1
Lesenswert?

2 Euro sollte man hin und wieder schön spenden.

Ich sehe das auch als Dankbarkeit , weil wir seit Jahrzehnten Frieden in Österreich haben.

Antworten
aral66
1
2
Lesenswert?

Ich hoffe für Sie

dass sie nie selber betteln müssen !!!

Antworten
Phoenix198
2
2
Lesenswert?

Muss

ich nicht. Ich arbeite für mein Geld und wenn ich es nicht mehr kann, bin ich versichert.

Antworten
aral66
0
3
Lesenswert?

Es gibt immer unerwartete Schicksalsschläge

die niemand beeinflussen kann und keine Versicherung hilft, es gab schon gut situierte Menschen, die alles verloren haben, wie gesagt, jeder wie er will.

Antworten
Phoenix198
2
1
Lesenswert?

Hatte

ich schon, da hat mir auch niemand geholfen, also, warum sollte ich? Ich verlasse mich nicht auf andere Menschen

Antworten
aral66
0
2
Lesenswert?

Wie jeder will

.

Antworten
Biene12
3
7
Lesenswert?

FakeBettler

Er übt der Schauspieler..... Frechheit.

Antworten
eleasar
0
7
Lesenswert?

Es gibt mehrere Gruppen von Bettlern in Graz.

Vor kurzem habe ich mich mit einer von den slowakischen Roma-Frauen unterhalten, die seit Jahren in Graz unaufdringlich betteln. Ich spreche etwas ungarisch, sie spricht ein wenig deutsch, sodass wir uns grob verständigen können.

Sie sagte, dass es in Graz unterschiedliche Bettlergruppen gibt.
Zum einen gibt es Roma aus der Slowakei. Diese nehmen ihre Kinder nicht nach Graz mit zum betteln. Sie achten darauf, dass ihre Kinder eine Schulausbildung machen, damit es ihnen später einmal besser geht.

Dann gibt es auch Roma aus Bulgarien und Rumänien. Zu diesen zählt dieser Schauspieler. Diese nehmen auch ihre Kinder mit zum Betteln. Etwas, dass die slowakische Bettlerfrau ebenfalls kritisiert, da die Kinder nicht zur Schule gehen können.

Antworten
AIRAM123
10
6
Lesenswert?

Aber wenn große Konzerne uns Politiker

... unser Steuergeld verbraten regt ihr euch nicht auf. Armer Teufel allemal.

Antworten
Quagga
0
1
Lesenswert?

Wer regt sich nicht auf?

Haben Sie wirklich das Gefühl, dass sich Leute nicht über Großkonzerne aufregen? Doch das tun sie. Aber trotzdem können sie sich auch über Bettler aufregen, die falsche Sachen vortäuschen.

Antworten
renimob
4
21
Lesenswert?

fast nicht zu glauben

!)Hatte einmal ein Lebensmittelgeschäft, da kamen jeden Abend ein junges Paas mit einem Baby am Arm und wechselte das Kleingeld. Es waren im Durchschnitt damals in ATS 2.500 - 2800,--ö (täglich)
2. Einmal ging ich um 6.00 in der Früh über den Hauptplatz und da sah ich, wie ein junger Mann der versammelten Mannschaft die Plätze mit Handzeichen in welche Richtung sie gehen müsse , "zuteilte"
3. In einem Cafehaus kam eine etwas ältere Frau mit einem Kind und verteilte auf jedem Tisch ein kleines handgeschriebenes Kärtchen und ein kleines Stofftier mit dem Hinweis, dass das Kind taubstumm sei und sie um eine kleine Spende für das Stofftierchen ersuchte.
Reflexartig fragte ich die Frau wie sie zu meinem Tisch kam, ob es das Stofftier auch in einer anderen Farbe gäbe. UND DA SAGTE DAS KLEINE MÄDCHEN: " Nein, das gibt es nur in dieser Farbe:"

Antworten
3770000
5
4
Lesenswert?

Organisation ist gut

Von allem und jedem verlangen wir, dass es organisiert ist. Nun ist betteln schon so lange organisiert, seitdem es betteln gibt. Sonst müsste jeden Tag rumgestritten werden, wer wo welchen Standplatz hat. Na und? Wer nicht will, muss auch nichts geben.

Antworten
Schwupdiwup
10
10
Lesenswert?

.

Mit Krücken, die er gar nicht braucht durch die Gegend steigen um was vorzutäuschen und damit mehr Geld zu kassieren? Na habidiehre, wo samma den? Auf so einen Topfen musst erst einmal kommen!

Wobei, andererseits, mit dem Schmäh könnt er auch gleich in der Politik anfangen und eines der höchsten Ämter im Staate Österreich bekleiden: Da gibt’s nämlich auch so einen Typen, der steigt den ganzen Tag mit einem Mund durch die Gegend, obwohl er den eigentlich gar nicht braucht und täuscht damit vor sprechen zu können, tut das aber nicht um auch in Zukunft noch viel Geld am Koalitionstrog zu kassieren.

Antworten
stadtkater
0
26
Lesenswert?

Diese Fake-Bettler sind doch schon seit Jahren bekannt und

Pfarrer Pucher hat doch damals schon beschwichtigend gemeint, dass das Schauspieler sind, deren Beruf es ist den Spendern ein gutes Gefühl zu geben!

Ich frage mich jetzt aber: Wer hat diese Person angezeigt?

Antworten
unterhundert
3
26
Lesenswert?

ein alter Hut

die wurde auch schon einige male in diesem Forum erwähnt, ist aber noch nicht bis zu unserer Justiz vorgedrungen. Garagen von Supermärkten...Bettler mit Kindern...wenn Sie was geben passiert nichts, wenn nicht, Kratzer oder Delle am Auto.

Antworten
Mein Graz
1
19
Lesenswert?

Gibt es nicht nur bei uns.

Vor 2 Jahren übernachtete ich auf einem als Stellplatz für WoMos gekennzeichneten Parkplatz, der zu einem Supermarkt gehört, in Frankreich. Es standen schon 2 WoMos dort, also: einfach einen Platz frei lassen und dazu stellen.
Vor dem Supermarkt saß eine Frau im Rollstuhl und bettelte. Der Markt schloss um 18:30, und 5 Minuten später stand die Frau auf und ging zu einem der WoMos, wo schon der Mann auf sie wartete...

In der Nacht dann die Überraschung: im 2. WoMo war eine Dame des horizontalen Gewerbes bei der Arbeit.

Aber ein sicherer Übernachtungsplatz wars auf alle Fälle.
😉👍😃

Antworten
haumioh
2
26
Lesenswert?

so lange die Leute spenden

wird das noch öffters vor kommen - Schauspielkunst pur - NIX SPENDE NIX BETTLER

Antworten
mansoon
43
21
Lesenswert?

Das sind wahrlich überbordende Probleme, die vor Gericht aufgearbeitet werden müssen....

Und ansonsten is' eh' alles in Ordnung, oder....?
Wenn sich unsere Gesellschaft an solch einem Bettler 'aufhängt', dann scheint mir etwas massiv aus dem Lot geraten zu sein... !

Antworten
Quagga
25
9
Lesenswert?

@mansoon

in Afrika hungern die Leut und Sie haben nichts besseres zu tun, als hier zu Posten...

Antworten
Baerli6
4
21
Lesenswert?

Afrika

Und was sollte ich machen wenn in Afrika einer hungert, auch nichts Essen!

Antworten
Quagga
0
1
Lesenswert?

das war zynisch gemeint

Poster "mansoon" hat ja gemeint, dass es wichtigere Probleme gäbe als Bettler mit unlauteren Methoden. Mit dem Argument darf man eh gar nichts tun, weil es immer irgendwo etwas wichtigeres gibt...

Antworten
schebach
1
51
Lesenswert?

Verpflichtung

Die Polizei ist verpflichtet, eine Anzeige aufzunehmen, zu ermitteln bzw. ihr nachzugehen und sie muss an die STA weiterleiten. Dieser "behinderte" Bettler schadet all den anderen, die ehrlich betteln.

Antworten