EggersdorfBrand in Mehrparteienhaus: Rettungsaktion für Eingeschlossene

Dramatische Rettungsaktion in Eggersdorf in Graz-Umgebung: Dort hat es in einem Mehrparteienhaus gebrannt - im ersten Stock wurden mehrere Personen eingeschlossen, alle konnten gerettet werden.

Personenrettung über die Drehleiter © BFVGU/Buchgraber
 

Mehrere Feuerwehren (Eggersdorf, Haselbach, Hart-Albersdorf, Laßnitzhöhe) mit 60 Mann kämpften Montagnacht in Eggersdorf um Menschenleben. Gegen 20.30 Uhr war dort in einer Wohnung im ersten Stock eines dreigeschoßigen Mehrparteienhauses Feuer ausgebrochen - eine Pfanne mit heißem Fett war explodiert. Durch Feuer und Rauch wurden daraufhin mehrere Menschen im ersten Stock eingeschlossen. Wie viele genau, wusste zunächst aber niemand.

Laut Feuerwehrsprecher Herbert Buchgraber konnten insgesamt drei Personen mit schwerem Atemschutz durch das Stiegenhaus herausgeholt werden, eine über eine Drehleiter. In der Folge durchsuchte man alle Räume  - und versuchte  mit Polizei, Bürgermeister und Hausbesitzer abzuklären, wo die weiteren gemeldeten Personen aus dem Haus sind. Zwei Personen wurden zur weiteren medizinischen Abklärung ins LKH Graz gebracht.

 

Eggersdorf: Vier Verletzte bei Wohnungsbrand

Das Rote Kreuz war mit Notarzt und vier Rettungsfahrzeugen am Brandort und versorgte drei Verletzte, zwei wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung und leichten Verbrennungen nach Graz gebracht, der dritte kam in eine Notunterkunft.

Zwei Wohnungen wurden nämlich so schwer beschädigt, dass für die Bewohner eine Unterkunft gesucht werden musste -  im Laufe des Abends konnte laut Auskunft von Bürgermeister Reinhard Pichler   Ersatz gefunden werden.

Hier brannte es Foto © Michael Saria

Insgesamt waren 98 Einsatzkräfte (Feuerwehr, Rettung, Polizei) vor Ort, Einsatzleiter der Feuerwehr war Bernd Buchgraber. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. 

Kommentieren