Was ÖBB-Passagiere verlierenGebiss, Glasauge und Hamster im Zug vergessen

Rund 2300 Gegenstände geben ehrliche Finder pro Monat bei "ÖBB Lost & Found" ab, darunter viele Geldbörseln, aber auch Geigenbögen oder einmal sogar 15.000 Euro. 40 Prozent aller Funde können innerhalb der ersten zehn Tage an deren Besitzer retourniert werden.

Fundstücke kann man am Bahnhof an ÖBB-Mitarbeiter übergeben.
Fundstücke kann man am Bahnhof an ÖBB-Mitarbeiter übergeben. © Jürgen Fuchs
 

Smartphones, Geldbörseln, Regenschirme - das sind die alltäglichen Fundstücke in Zügen oder auf Bahnhöfen, die von ehrlichen Findern bei "ÖBB Lost and Found" abgegeben werden. Doch es sind auch kuriosere Stücke dabei, weiß ÖBB-Pressesprecherin Juliane Pamme zu berichten: "Auch Skistöcke, ein Brautkleid, ein Glasauge, ein Gebiss, ein Sauerstoffgerät  oder sogar ein Hamster sind schon vergessen worden." Unter den wertvollsten Funden: Bargeld in der Höhe von 15.000 Euro, ein Diamantring oder ein Geigenbogen. All das fand den Weg zurück zu den Besitzern, weiß Pamme.

Steirer lassen sogar Beinprothesen liegen

Allein in der Steiermark und in Kärnten werden täglich bis zu 30 Fundstücke bei den ÖBB abgegeben, ergänzt ÖBB-Sprecher Christoph Posch: "Darunter sind immer wieder auch Beinprothesen, Rollstühle oder sogar Fernseher". Das steirische Lost and Found-Team ist übrigens in Bruck an der Mur stationiert.

Damit eine erfolgreiche Rückgabe gelingen kann, braucht es aber eben zu allererst den "ehrlichen Finder", der die Objekte jedem ÖBB-Mitarbeiter oder direkt dem Team bei "ÖBB Lost and Found" übergeben. Und da gibt es offenbar viele, landen doch pro Monat 2300 Fundstücke bei den ÖBB. Wer etwas auf Bahnhof oder im Zug verloren hat, der kann dies über ein Online-Formular melden (klicken Sie hier, um zum Formula zu gelangen). Hier gibt es 24 Stunden lang die Möglichkeit, Lost & Found über den Verlust zu informieren. Die Eigentümer werden informiert, sofern das vermisste Stück gefunden wurde beziehungsweise spätestens nach drei Werktagen.

Wer hilft?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Lost & Found Service Center während der Öffnungszeiten telefonisch gerne weiter. Die Telefonhotline für Auskünfte zur Verfügung lautet: (01) 93000 97 22 222

Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 7:30 bis 12:00 und 14:00 bis 16:30 sowie Freitag von 7:30 bis 13:30 für Sie da.

Auf der Homepage der Bundesbahnen gibt es außerdem eine eigene Lost & Found-Seite. Die Rückgabequote ist durchaus ermutigend. Innerhalb der ersten zehn Tage werden rund 40 Prozent der Fundstücke an ihre Besitzer retourniert. Gegenstände, für die sich kein Besitzer ausfindig machen lässt, landen, werden wie gesetzlich vorgeschrieben dann an die öffentlichen Fundbehörden übergeben.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.