Kurt Kotrschal Der mit dem Menschen tanzt

Der Wolf: Freund oder Feind? Kein anderes Raubtier polarisiert wie er. Eine Spurensuche im niederösterreichischen Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn bei Wolfsforscher Kurt Kotrschal.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) KANIZAJ MARIJA-M.
 

Keine schnellen Bewegungen und schon gar nicht über den Wolf beugen. So die Instruktionen vor dem Raubtier-Erstkontakt. „Kinder und Wölfe haben eines gemeinsam: Sie wollen nicht am Kopf gestreichelt werden“, sagt Verhaltensforscher Kurt Kotrschal, obwohl man schon nicht mehr richtig zuhört, denn da stehen sie. In Wolfspose: Nanuk und Yukon. Zwei vierjährige Timberwölfe. Riesiger Schädel, stattliches Gebiss, schmaler Gang, eindringlicher Blick aus gesenktem Kopf. Ein Blick wie ein Radar, eine Nase für die Angst des Gegenübers.

Foto © (c) KANIZAJ MARIJA-M.
Später dann, wenn der Blutdruck wieder halbwegs Normalpegelstand erreicht – nachdem Nanuk gesichtsschlecktechnische Versuche unternommen hat –, wird Kotrschal, Leckerlis an Raubtiere verteilend, erzählen. Zum Beispiel, dass der Wolf dem Menschen nie egal sein wird. "Entweder man fürchtet oder bewundert ihn."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!