AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

kirchenrecht

Der Weg zur Bischofsweihe

Kirchenrechtsexperte Franz Hasenhütl erklärt das weitere Prozedere.

Im Grazer Dom wird der neue Bischof geweiht
Im Grazer Dom wird der neue Bischof geweiht © Hoffmann
 

Die Ernennung von Wilhelm Krautwaschl zum Bischof durch den Papst steht zwar kurz bevor, dennoch kann es noch Monate dauern, bis der neue Diözesanbischof in Amt und Würden ist, weiß der Grazer Kirchenrechtsexperte Franz Hasenhütl: „Innerhalb von drei Monaten nach der Ernennung muss der neue Bischof geweiht werden und das Amt übernehmen.“

Heute könnte der Ministerrat mit der Bischofsfrage befasst werden. Denn laut Konkordat muss der Vatikan die Bundesregierung über einen neuen Bischof informieren.
Üblicherweise nickt der Ministerrat diesen ab, er kann aber auch politische Bedenken anmelden. Verhindern kann die Regierung einen Bischofskandidaten freilich nicht, sagt Hasenhütl: „Rom kann den Bischof auch gegen Einwände der Bundesregierung ernennen.“

Ist der Vorschlag durch den Ministerrat durchgegangen, kann alles sehr schnell gehen, sagt der Kirchenrechtler: „Theoretisch könnte die Ernennung von Wilhelm Krautwaschl zum Diözesanbischof schon heute im Bullettino – dem Pressedienst des Vatikans – verlautbart werden.“ Dann ist der Regens des Bischöflichen Seminars in Graz in der Diözese vorerst noch nicht der erste Mann. Er muss erst noch geweiht werden, bis dahin bleibt der Diözesanadministrator Heinrich Schnuderl formal an der Spitze.

In der Diözese dürfte man sich heute für die Weihe im Grazer Dom wohl einmal die zwei Sonntage nach der Landtagswahl am 31. Mai vormerken. Dafür ist das Prozedere dann klar geregelt, sagt Franz Hasenhütl: „Es kommt in einer liturgischen Feier zur Weihe und zum Amtsantritt des neuen Bischofs. Wilhelm Krautwaschl wird dann das päpstliche Ernennungsschreiben dem Domkapitel vorlegen, das der Dompropst dann verlesen wird.“ Dann hat die Diözese einen neuen Hirten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.