Am Mittwoch gegen 12.15 Uhr wollte ein 57-jähriger Mann aus dem Bezirk Leibnitz Sonnenblumenkerne trocknen. Dafür nahm er eine Getreidetrockenanlage in Betrieb. Rund 25 Minuten später entdeckte er Rauch am Dach der Trockenanlage und verständigte die Einsatzkräfte. Es entwickelten sich immer mehr Flammen – im oberen Bereich des Silos entstand ein Brand.

Rund 45 Einsatzkräfte von vier umliegenden Feuerwehren mussten ausrücken. Kurz nach 15 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden. Es wurde niemand verletzt.

Laut Ermittlungen der Polizei sollen von der Ölheizung entzündete Rückstände bzw. Fremdkörper, wie Stroh oder Holzspäne, zum Brand geführt haben. Dabei dürften die entzündeten Teile in das Trockengut geblasen worden sein.