Im Jahr 2015 soll es zum Wendepunkt im Leben der Grazerin gekommen sein: Bei einem Unfall im Februar 2015 ist ihr in einer Mietwohnung der Stadt Graz eine Tür auf den Fuß gefallen. Wie es der Frau seither gesundheitlich geht, darüber scheiden sich die Geister, darüber streiten die Parteien. Fest steht: Die 56-Jährige muss sich gerade am Straflandesgericht verantworten. Selbst erklärt sich die Frau als an den Rollstuhl angewiesen, weshalb sie mehr Schmerzensgeld von der Stadt und mehr Pflegegeld gefordert hat.